Centrotec
- Werner Sperber - Redakteur

Börsenwelt Presseschau: Leonardo Venture, Deutsche Wohnen, Centrotec Sustainable, Canadian Solar und Whole Foods Market unter der Lupe

Die Börsenblogger stufen Leonardo Venture als aussichtsreichen Rebound-Kandidaten ein. Börse Online hält die Chart-Situation bei Deutsche Wohnen für den perfekten Chance-Risiko-Mix. Der Aktionärsbrief kürt Centrotec Sustainable zum "Bullen der Woche". Der Trend Invest Report sieht die Sonne kampfesrot über Canadian Solar leuchten. Trade24 setzt auf Whole Foods Market. Zudem gibt es Änderungen in Musterdepots.


Börsenwelt Presseschau: Die Experten der Börsenblogger sehen den jüngsten Kursrückgang der Aktien von Leonardo Venture als fundamental unbegründet an. Die Beteiligungsgesellschaft sucht Unternehmen, die sich in einem frühen Entwicklungsstadium befinden und über ein aussichtreiches Geschäftsmodell verfügen. Leonardo Venture unterstützt solche Firmen mit Kapital und Kontakten für das Management, um so die Unternehmensentwicklung voranzutreiben. Leonardo Venture ist mit 49 Prozent an InovisCoat beteiligt und dieses Beschichtungs-Unternehmen erhielt im November 2009 einen bis Ende 2011 laufenden Großauftrag im Wert von zehn Millionen Euro. Dieser Kunde beabsichtigt in den Jahren 2011 und 2012 Waren im Wert von weiteren 20 Millionen Euro zu bestellen. Die Aussichten für Inovis Coat und auch für die im Dezember 2009 eingegangene Beteiligung an der GROHNO-Guss GmbH sind also vielversprechend. Leonardo Venture hält derzeit zehn direkte Beteiligungen, welche nach Einschätzung von Stefan Röhle, Analyst von Independent Research, insgesamt 10,8 Millionen Euro wert sind. Dazu kommen stille Beteiligungen im Wert von 7,8 Millionen Euro. Röhle gibt den Nettovermögenswert (NAV) je Aktie auf dieser Grundlage mit 1,42 Euro an. In der entsprechenden Berechnung hat er einen Abschlag auf den Portfoliowert von 20 Prozent vorgenommen und zudem die finanziellen Beteiligungen, die sonstigen Aktiva, den Cash-Bestand, die Schulden sowie die Rückstellungen berücksichtigt.

Börse Online: Antizyklisch bei Deutsche Wohnen einsteigen

Die Experten von Börse Online erkennen in der aktuellen Chartsituation bei der Aktie von Deutsche Wohnen eine gute, antizyklische Einstiegschance, bei der sich das Risiko gut begrenzen lässt. Bei Kursen von 6,50 bis 6,70 Euro hat sich ein stabiler Boden gebildet. Der MACD-Indikator auf Wochenbasis hat ein Kaufsignal erzeugt, das den Kurs bis auf etwa 8,50 Euro steigen lassen könnte, wo eine charttechnische Hürde liegt. Die Experten empfehlen deshalb die Aktie der Deutsche Wohnen mit einem Kursziel von 8,50 Euro und einem Stoppkurs bei 6,40 Euro zum Kauf.

Änderungen in den Musterdepots von Börse Online

Die Verantwortlichen für das dynamisch angelegte Musterportfolio haben 800 Anteilscheine von Funkwerk zu 5,90 Euro aufgenommen und bei 4,80 Euro abgesichert. Nun sollen noch 300 Aktien von Cisco Systems zu höchstens 17,70 Euro eingebucht werden. Der Stoppkurs wird bei 15,30 Euro gesetzt. Die Verantwortlichen für das Trend-Musterdepot wollen 1.000 Titel von Deutsche Wohnen zu maximal 7,10 Euro einbuchen und den Stopp-Loss bei 6,40 Euro setzen.

Der Aktionärsbrief: Fast 50 Prozent mit Centrotec Sustainable

Centrotec Sustainable ist mit den zahlreichen Tochterfirmen in 45 Ländern vertreten und hat sich im Segment Climate Systems, das zwei Drittel zum Konzernumsatz beiträgt, auf die Heiz-, Klima- und Lüftungstechnik spezialisiert. Dazu gehören auch Solarthermie-Systeme, Blockheizwerke und Wohnungslüftungssysteme mit Wärmerückgewinnung. Ubbink und die Centrotherm Systemtechnik GmbH haben sich in der Sparte Gas Flue Systems, mit einem Anteil von einem Viertel des Konzernumsatzes, auf Abgassysteme für Brennwerttechnologie und Komponenten für Solarsysteme einen wichtigen Zukunftsmarkt erschlossen. In der Sparte Medizintechnik erlöst Centrotec acht Prozent des Gesamtumsatzes. Generell ist der Konzern nach Ansicht der Experten des Aktionärsbriefes also in einem echten Wachstumsmarkt etabliert. Mit 467 Millionen Euro erlöste Centrotec Sustainable im Jahr 2009 damit fast so viel wie im Rekordjahr 2008. Wenn die Beteiligung an Centrosolar unberücksichtigt bleibt, soll auch der Gewinn je Aktie im Zielbereich von 0,85 bis 1,10 Euro liegen. Die detaillierten Zahlen sollen am 25. März vorgestellt werden. Auch für das Jahr 2010 sieht es gut aus, denn der Trend zu grüner Technologie in Kombination mit speziellen Konjunkturprogrammen wird das Wachstum beschleunigen. Die Experten schätzen den Umsatz auf 500 Millionen Euro und den Gewinn je Aktie auf 1,20 Euro, was einem KGV von 10 entspräche. Im Jahr 2011 könnte Centrotec Sustainable 1,35 Euro pro Anteilschein verdienen. Da ein KGV von 13 zu rechtfertigen ist, ergibt sich daraus ein Kursziel von 17,50 Euro für eine der attraktivsten Aktien im SDAX überhaupt. Kleine Rückschläge in den Bereich um elf Euro sollten also zum Kauf genutzt werden.

Der Trend Invest Report: Canadian Solar bleibt ein Kauf     

Canadian Solar lässt seine Solar-Module beinahe vollständig in China herstellen. Den daraus resultierenden Kostenvorteil will das Unternehmen nun trotz der Verringerung der Solar-Förderung in Deutschland richtig ausspielen. Vorstandsvorsitzender Shawn Qu erklärte: "In den kommenden drei bis fünf Jahren wollen wir unter die Top 5 der weltweiten Modulhersteller kommen und einen Marktanteil von zehn Prozent erreichen." Zudem erschließt Canadian Solar nun auch den kanadischen Markt mit einer ersten Fabrik. Der erste Auftrag ist vor kurzem bereits eingegangen. Canadian Solar liefert demnach 1.326 Solar-Module für eine 250 KW-Anlage in der Provinz Ontario. Die Experten des Trend Invest Report halten die Module des schnell wachsenden Konzerns nicht nur für günstig herzustellen, sondern auch für qualitativ hochwertig. Da auch die Charttechnik für die Aktie stimmt, sollten Anleger weiterhin auf den solide finanzierten Solarhersteller setzen.

Änderungen im Musterdepot des Trend Invest Report

Die 20 Anteilscheine von Nexans sind mit einem Verlust von acht Prozent zu 53,80 Euro ausgestoppt worden. Die Verantwortlichen für das Musterportfolio wollen nun 350 Aktien von GoYellow zu höchstens vier Euro sowie 200 Titel von Wilex zu maximal 6,50 Euro einbuchen.

Trade24.de:  Der Aktienkurs von Whole Foods Market dürfte weiter steigen

Die Experten von Trade24.de empfehlen die Aktie von Whole Foods Market als "Internationaler Top-Favorit hochspekulativ" zum Kauf. Der Wert zeigt relative Stärke, der Intraday-Chart ist annehmbar und die Handelsumsätze sind relativ hoch. Der anfängliche Stoppkurs sollte bei 33 Dollar gesetzt werden. 

Änderung in einem Musterdepot des Anlegerbriefes performaxx:

Die Verantwortlichen für das kurzfristig ausgerichtete Musterportfolio haben 250 Anteilscheine der Wüstenrot & Württembergischen zu 19,66 Euro aufgenommen.

Änderungen im Musterdepot des Chart Trader:

Die Verantwortlichen für das Musterportfolio haben 155 Zertifikate (WKN DB4 AGR) auf den S-BOX-Agribusiness Index zu 126 Euro aufgenommen und bei 119,30 Euro abgesichert. Zudem sind 1.800 Aktien von Singulus Technologies zu 4,20 Euro eingebucht und mit einem Stoppkurs bei 3,62 Euro versehen worden.

Änderung im Musterdepot des Zertifikate & Optionsscheine Trader:

Die Verantwortlichen für das Musterportfolio haben 565 Put-Optionsscheine (WKN DB2 BRB) auf das Währungspaar Britisches Pfund/US-Dollar zu 9,42 Euro aufgenommen und bei 7,70 Euro abgesichert.

Änderungen im Musterdepot von Aktien-Strategie:

Wolfgang Braun, Verantwortlicher für das Musterportfolio, hat 2.000 Anteilscheine von Biolitec zu 3,80 Euro eingebucht und bei 3,15 Euro abgesichert. Nun will er noch 1.500 Aktien von Vita 34 International zu höchstens 4,66 Euro aufnehmen.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Andreas Deutsch | 0 Kommentare

Diese Aktien kaufen die Profis jetzt

Deutsche Bank? Deutsche Telekom? Oder doch lieber einen US-Techwert wie Facebook oder Apple? An der Börse gibt es Chancen en masse - die Liste mit attraktiven Aktien ist lang. DER AKTIONÄR hat Profis gebeten, bei der Qual der Wahl behilflich zu sein. mehr
| Michael Schröder | 0 Kommentare

Nach Bild-Artikel: Abwrackrallye bei Centrotec

Die Bundesregierung plant offenbar eine Abwrackprämie für alte Öl- und Gasheizungen. So könnte es eine Einmalprämie geben, wenn Hauseigentümer ihre Öl- oder Gasheizung gegen eine neue Anlage tauschen. Die Börsianer nehmen den Ball auf und steigen bei dem Spezialisten für energieeffiziente Gebäudetechnik Centrotec ein. mehr