Wirecard
von Werner Sperber - Redakteur

Börsenwelt Presseschau: Centrotherm, Sky Deutschland und Conergy, Marine Harvest sowie HPI unter der Lupe

Der CdC Aktiensnapshot sieht Centrotherm Photovoltaics weiter auf Wachstumskurs. 4investors beschäftigt sich mit Sky Deutschland und Conergy. Focus Money möchte mit Marine Harvest ernten. Das Stuttgarter Researchbüro erklärt die Einkaufsfirma HPI für kaufenswert. Zudem gibt es Änderungen in Musterdepots.


Börsenwelt Presseschau: Die Experten von CdC Aktiensnapshot gehen davon aus, dass Centrotherm Photovoltaics auch weiterhin wachsen wird. Das Unternehmen stellt Anlagen zur Fertigung von Silizium und Solarzellen sowie Dünnschichtmodulen her und deckt somit technologisch nahezu die gesamte Prozesskette ab, vom Solarsilizium bis hin zur fertigen Solarzelle. Langfristig verfolgt der Zulieferer der Solartechnikbranche das Ziel, die Produktionskosten von Solarstrom so stark zu senken, dass Solarenergie mit konventionell erzeugtem Strom konkurrenzfähig wird. Im Jahr 2010 überschritt der Wert der Bestellungen mit 1,05 Milliarden Euro erstmals in der Unternehmensgeschichte die Milliarden-Schwelle, der Auftragsbestand belief sich Ende 2010 auf knapp 844 Millionen Euro. Der Umsatz legte um 22,6 Prozent auf etwa 624 Millionen Euro zu. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) verbesserte sich um 72,9 Prozent auf zirka 101 Millionen Euro. Der Nettogewinn stieg um 79,2 Prozent auf rund  51 Millionen Euro, das Ergebnis je Aktie belief sich auf 2,42 Euro. Der Vorstand prognostiziert für das Jahr 2011 einen Umsatz zwischen 690 und 710 Millionen Euro. Die EBIT-Marge dürfte im niedrigen zweistelligen Prozentbereich liegen. Die Dividende soll 0,50 Euro pro Aktie betragen. Zusätzlich soll ein Bonus von 0,20 Euro je Anteilsschein ausgeschüttet werden.


4investors: Charttechnische Marken für Sky Deutschland und Conergy

Nach einigen technischen Kaufsignalen ist der Aktienkurs von Sky Deutschland dabei, den wichtigen Widerstand bei 3,31 Euro zu überwinden. Wenn es die Notierung tatsächlich schafft, die Hürde zu überwinden, gehen die Experten von 4investors davon aus, dass die Kurse danach bis zum oberen Ende des Bollinger-Bandes steigen können. Unterstützungen befinden sich bei 3,16 Euro, bei 3,08 Euro sowie eine stabilere bei 2,96 Euro.

4investors erklärt, der Aktienkurs von Conergy ist zuletzt weniger geschwankt. Unterstützungen befinden sich bei 0,36 Euro und 0,33 Euro. Widerstände liegen bei 0,40/0,41 Euro und bei 0,43 bis 0,45 Euro.

Focus Money: Fisch ist in und Marine Harvest verdient  

Die zunehmende Zahl der Menschen auf der Welt, vor allem die gestiegene Zahl der kaufkräftigeren Mittelschicht in den Schwellenländern, sowie das erhöhte Gesundheitsbewusstsein haben nach Angaben der Experten von Focus Money dazu geführt, dass die Nachfrage nach Fisch in den Jahren 1997 bis 2007 um 21 Prozent in die Höhe geschnellt ist. Dabei sind die Meere überfischt und ein Viertel der beobachteten Bestände gilt als gefährdet. Die Angebotslücke wird von Zuchtfarmen geschlossen. Die UN-Welternährungs-Organisation FAO schätzt, dass spätestens im Jahr 2020 mehr Fisch aus Farmen als aus der klassischen Fischerei produziert wird. Der Anteil der Farm-Fische auf dem Weltmarkt stieg von 1997 bis 2007 von 15 auf 42 Prozent. Aqua-Kulturen sind einer der am schnellsten wachsenden Bereiche in der Lebensmittel-Produktion. Aktuell beschert der drohende Super-GAU in Japan einen neuen Boom. Denn aus Furcht vor radioaktiv verseuchten Fischen kaufen Restaurants und Handelsunternehmen keine Ware mehr aus japanischen Gewässern. Deshalb müssen also nicht nur die neun Millionen Tonnen Meeresfrüchte ersetzt werden, welche die Japaner selbst pro Jahr verzehren. Der bereits im vergangenen Jahr sehr hohe Preis von 37,50 Norwegischen Kronen beziehungsweise 4,74 Euro je Kilogramm norwegischen Zuchtlachses dürfte also zumindest stabil bleiben. Davon profitiert Marine Harvest. Das norwegische Unternehmen hat im vergangenen Jahr rund 296.000 Tonnen Fisch produziert. Marine Harvest liefert bei Lachs und Forelle 25 bis 30 Prozent des weltweiten Angebots dieser Zuchtfische. Mit einem KGV von 7 für dieses und 10 für nächstes Jahr ist die Aktie bis zu einem Kurs von 0,99 Euro kaufenswert. Der Stoppkurs sollte bei 0,75 Euro gesetzt werden.

Änderungen in einem Musterdepot im Börsenspiel von Focus Money:

Gerhard Martin, Verantwortlicher für das Musterportfolio der DAB Bank im Börsenspiel von Focus Money, hat seine 120 Zertifikate (WKN DBX 1DS) auf den ShortDAX mit einem Verlust von zwei Prozent zu 50,45 Euro sowie seine 260 Anteilscheine von Biotest mit einem Gewinn von 24 Prozent zu 47,75 Euro ausgebucht. Zudem hat er 350 Aktien von Aixtron zu 28,81 Euro, 800 Titel von Wirecard zu 12,71 Euro und 600 Papiere von Gildemeister zu 17,01 Euro aufgenommen.

Das Stuttgarter Researchbüro: HPI, denn im Einkauf liegt der Gewinn     

Immer mehr große Unternehmen lagern den Einkauf von B- und C-Artikeln an ein darauf spezialisiertes Dienstleistungsunternehmen aus, um Kosten zu senken. Die HPI AG ist ein solcher Service-Anbieter. Der Konzern unterstützt seine Kunden allerdings nicht nur im Einkauf, sondern bietet auch Prozessdienstleistungen an. Die Experten des Stuttgarter Researchbüros sehen es dabei als vorteilhaft an, dass die HPI-Mitarbeiter über ein umfassendes Fachwissen in mehreren Branchen verfügen. Die Wachstumsaussichten von HPI sind hervorragend, da die meisten Konzerne aufgrund eines hohen Wettbewerbsdrucks gezwungen sind, sich auf ihr Kerngeschäft zu konzentrieren und deshalb gerne bereit sind, Teile ihres Einkaufs auslagern. Nach einem Interview mit dem HPI-Alleinvorstand Michael Negel kommen die Experten zu dem Schluss, dass HPI mit Dienstleistungen überzeugt, die künftig sehr stark nachgefragt werden dürften. Vor diesem Hintergrund sollten der Umsatz und der Gewinn des Unternehmens in den kommenden Jahren kräftig steigen. Im aktuellen Aktienkurs sind die überzeugenden Unternehmensperspektiven noch nicht ausreichend eingepreist. Schließlich errechnet sich basierend auf der Gewinnprognose für das Jahr 2011 ein KGV von 11. Dies ist eine attraktive Bewertung angesichts der guten Aussichten auf ein dynamisches Wachstum. Für Kursfantasie sorgt übrigens auch der angestrebte Wechsel in den Entry Standard, der laut Alleinvorstand Michael Negel voraussichtlich im Juli oder im August 2011 vollzogen werden kann. Negel plant auch ein Listing im Mittelstandssegment der Börse München m:access.

Änderung in einem Musterdepot des Anlegerbriefes performaxx:

Die Verantwortlichen für das langfristig ausgerichtete Musterportfolio haben 15 ihrer 50 Vorzugsaktien von KSB mit einem Gewinn von 256 Prozent zu 594 Euro ausgebucht.

| Jochen Kauper | 0 Kommentare

TSI-Musterdepotaktie Wirecard: Das sieht gut aus

Nach dem scharfen Rückgang in der Spitze um bis zu 18 Prozent stabilisiert sich die Aktie von Wirecard derzeit bei knapp 31 Euro. Viele Tech-Werte standen in den letzten Wochen doch recht deutlich unter Druck. Ein Blick Richtung Amerika zeigt aber: Tech-Werte wie Facebook, Netflix und Amazon haben … mehr
| Jochen Kauper | 0 Kommentare

TSI-Musterdepot-Aktie Wirecard: Gegenbewegung läuft

Wirecard arbeitet am Comeback. Angetrieben von den guten Zahlen am Mittwoch hat sich die Aktie wieder über die Marke von 30 Euro gearbeitet. Nach einem Gewinnschub im abgelaufenen Jahr soll nun die Dividende um einen Cent auf 0,12 Euro steigen. Positiv überrascht habe aber vor allem der Free … mehr
| Jochen Kauper | 0 Kommentare

TSI-Musterdepotaktie Wirecard: Ausverkauf nutzen!

16 Prozent hat die Aktie von Wirecard in knapp vier Wochen verloren. Dabei ist im Leitindex DAX gar nicht viel passiert. Viele Tech-Werte standen in den letzten Tagen eher deutlich unter Druck. Ein Blick Richtung Amerika zeigt: Hier hat die Korrektur bei vielen Tech-Aktien schon früher eingesetzt. … mehr
| Jochen Kauper | 0 Kommentare

Wirecard: TSI-Musterdepotaktie unter Druck

Die Wirecard-Aktie hat in den letzten Tagen ordentlich an Boden verloren. Von zuletzt 33 Euro ging es bis auf 30 Euro nach unten. Im TSI-Musterdepot verbucht das Papier ein Minus von knapp zehn Prozent. Zudem hat die britische Investmentbank Barclays die Einstufung für Wirecard auf "Equal Weight" … mehr
Diskutieren Sie mit:
Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.
Das DAF Deutsches Anleger Fernsehen ist über ASTRA digital sowie über verschiedene Kabelnetze frei zu empfangen. Darüber hinaus ist das Programm über das eigene Online-Portal www.daf.fm zu sehen, sowie über das IPTV-Netz (Entertain) der Dt. Telekom. In der kostenfreien Mediathek stehen sämtliche Beiträge und Interviews - mittlerweile über 35.000 Videos zu mehr als 3.000 Einzelwerten - zur Verfügung.