Borussia Dortmund
- Werner Sperber - Redakteur

Börsenprofis: „Rote Null“ von Borussia Dortmund ist Quatsch

Die Sachkenner der Platow Börse freuen sich am Chartbild der Borussia Dortmund GmbH Co. KGaA. Die Notierung hat endlich die seit August vergangenen Jahres gültige waagerechte Hürde überwunden. Dabei verlassen nach einer erfolgreichen Saison mit Mats Hummels und Ilkay Gündogan gleich zwei Leistungsträger den Ballspielverein Borussia 09 e. V. Dortmund BVB; an einem dritten, dem Torjäger Pierre-Emerick Aubameyang, ist angeblich Manchester City interessiert. Spielerisch ist der Abgang von Hummels und Gündogan für den BVB ein Aderlass. Der GmbH Co. KGaA bringt er jedoch viele Millionen ein. Das sollte reichen, um zumindest eines der beiden Ziele für das Ende Juni ablaufende Geschäftsjahr 2015/16 zu erfüllen, also entweder einen Gewinn oder einen Gewinn in zweistelliger Millionenhöhe. Bislang schätzen die Analysten, die Gesellschaft werde eine „rote Null“ erwirtschaften.

Die Sachkenner der Platow Börse gehen jedoch von einem Gewinn aus. Bei einem Aktienkurs um 4,40 Euro dürfte das KGV für dieses und das nächste Fiskaljahr bei jeweils mehr als 100 liegen. Zocker sollten die Aktie wegen des starken Momentums zu höchstens 4,40 Euro kaufen und ihr Investment bei 3,49 Euro absichern.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema: