DAX
- Andreas Deutsch - Redakteur

Börsenprofi Egbert Prior: So stark wird das Börsenjahr 2018

Korrektur? Heftige Verluste? Panik? Keine Spur. Auch 2017 war nicht das Jahr der Crash-Propheten. Jetzt steht 2018 vor der Tür. Egbert Prior, langjähriger Herausgeber der Prior-Börse, sagt ihnen, was Sie erwarten können.

„Wir befinden uns am Anfang einer Übertreibungsphase. Manche Nebenwerte erreichen Bewertungen jenseits von Gut und Böse. Aber: Solch eine Übertreibungsphase kann mitunter lange dauern. Ich würde sagen, dass wir derzeit keine große, sondern eine kleine Blase erleben. Indes sehe ich auf dem Bondmarkt die größte Spekulationsblase aller Zeiten.

Der Zinserhöhungszyklus in den USA ist erst am Anfang, aber rückblickend muss man feststellen, dass mit dem Zinserhöhungszyklus bis zur Finanzkrise 2008 die Aktienkurse gestiegen sind. Daher sehe ich beim DAX für 2018 gut 20 Prozent Potenzial – also 16.000 Punkte.

Mein Favorit für 2018 ist Sixt, eines der noch günstigen Unternehmen an der Börse. Sixt liefert Rekordergebnisse am laufenden Band ab, die Expansion insbesondere in den USA verspricht Fantasie, ebenso wie die Entwicklung zum Mobilitätsdienstleister – Stichwort: Carsharing. Hier gibt es Fantasie, dass Daimler/BMW den Sixt-Anteil an DriveNow kaufen könnten, wenn beide ihre Carsharing-Aktivitäten zusammenlegen.

Mein anderer Favorit: Fresenius. Die Aktie hat im kommenden Jahr Erholungspotenzial. Das Geschäftsmodell ist krisenresistent, das Wachstum seit vielen Jahren solide. Fresenius ist einer der Dividendenaristokraten im DAX. In den vergangenen Jahren hat das Unternehmen die Ausschüttung kontinuierlich erhöht.“

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

Der Tag danach - DAX noch immer in der Warteschleife

Die Europäische Zentralbank ist am Vortag den Erwartungen des Marktes gerecht geworden und hat die Leitzinsen bei Null belassen. Ferner wurde der Ausstieg aus dem milliardenschweren Anleihenkaufprogramm bestätigt. Der Markt hat (noch) nicht auf die an sich positiven Nachrichten reagiert. Trotzdem … mehr
| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

DAX: Anleger, was wollt Ihr mehr?

Die Europäische Zentralbank reduziert wie erwartet das Volumen ihrer milliardenschweren Anleihekäufe. Auch bleibt bei den Zinsen alles beim Alten. Der DAX reagiert kaum auf die Entscheidung des EZB-Rates. Die Bodenbildungsphase im Bereich von 12.000 Punkten setzt sich fort. mehr
| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

Wichtig! EZB-Entscheidung könnte DAX befreien

In knapp zwei Stunden wird die Europäische Zentralbank ihre neueste Zinsentscheidung verkünden. Experten erwarten, dass Mario Draghi und dessen Kollegen an diesem Donnerstag den nächsten Schritt zur Normalisierung ihrer Geldpolitik gehen werden. Die Phase ultraniedriger Zinsen dürfte … mehr