DAX
- Advertorial

Die vier Säulen des Börsenindikators (Teil 3)

Der Börsenindikator besteht insgesamt aus vier Punkten. Als dritten, aber nicht zu vernachlässigenden, Punkt in dieser Serie wollen wir auf die Inflationsrate eingehen. Auch diese hat einen entscheidenden Einfluss auf die Entwicklung an den Aktienmärkten.

Wichtig ist auch hier nicht der absolute Wert, sondern die Veränderung der Inflationsrate. Ein Kauf, wenn die Inflationsrate unter ihren Wert von zwölf Monaten zuvor gesunken war und Verkauf wenn sie wieder darüber gestiegen war usw., hätte den Depotwert im Zeitraum von Anfang 1962 bis Ende 1992 um 570 Prozent erhöht. Während der DAX nur 200 Prozent steigen konnte.

2016 könnte schwierig werden

Für diese Einschätzung muss man etwas weiter ausholen und auf den Basiseffekt der Inflationsberechnung eingehen. Der Verbraucherpreisindex setzt sich aus verschiedenen Unterindizes zusammen. Durch die im letzten Jahr so stark gefallenen Ölpreise wies der Unterpunkt „flüssige Brennstoffe“ ein Minus von 24 Prozent gegenüber dem Vorjahr aus. Bei fast allen anderen Indizes ließen sich aber Preisanstiege gegenüber dem Vorjahr beobachten.

Wenn nun in diesem Jahr die minus 24 Prozent wegfallen, da in diesem Jahr die flüssigen Brennstoffe nicht noch einmal 24 Prozent niedriger sein werden als im letzten Jahr, steigt die Infaltionsrate, ohne dass sich irgendetwas anders ändert, deutlich an.

Welche Auswirkungen dies haben wird, erfahren Sie im GebertBrief.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| DER AKTIONÄR | 0 Kommentare

Abkassieren mit Übernahmen - Diese 7 deutschen Firmen stehen nach dem Bayer-Monsanto-Megadeal verstärkt im Visier +++ 60%-Chance mit Biotechfirma +++ "TESLA wird untergehen": Ex-GM Boss Bob Lutz teilt aus +++ Apple Kult: Gewinngarant iPhone 7

10%, 20% … 40% Derzeit vergeht kaum eine Woche ohne eine Übernahme. Satte Prämien sind dabei keine Seltenheit. Kein Wunder: Die Notenbanken stellen den Unternehmen reichlich Kapital zum kleinen Preis zur Verfügung. Zudem sind die Firmenkassen prall gefüllt. Um ihre Wachstumsstory aufrecht zu … mehr