Facebook
- Martin Weiß - stellv. Chefredakteur

Börsengang des Jahres: Facebook besser als Twitter?

Der Kurznachrichten-Dienst Twitter wird voraussichtlich am Donnerstag sein Börsendebüt an der Wall Street feiern. Am Vorabend setzten die Konsortialbanken den Ausgabepreis wegen der hohen Nachfrage nach den Aktien auf 26 Dollar fest.

Der Medienrummel um Twitter ist in den vergangenen Wochen stetig gewachsen und mit ihm die Kursspanne für die Aktien. Lag diese zunächst noch bei 17 bis 20 Dollar für einen Anteilsschein, wurden zum Wochenbeginn bereits 23 Dollar fällig.

Mit den jetzt genannten 26 Dollar beträgt das Platzierungsvolumen rund zwei Milliarden Dollar (inklusive Mehrzuteilungsoption). Insgesamt gibt es nach dem Börsengang 544,7 Millionen Aktien. Damit errechnet sich ein Börsenwert für den US-Konzern von 14,2 Milliarden Dollar.

Noch vor dem Börsengang des Jahres ist unter Investoren ein heftiger Streit entbrannt, ob Twitter das viele Geld auch wert ist - oder doch Facebook die bessere Wahl sei.

Fakt ist: Facebook ist bereits seit Jahren profitabel, während Twitter wohl frühestens in der zweiten Jahreshälfte 2014 der Sprung in die schwarzen Zahlen gelingt. Andererseits wächst Twitter beim Umsatz stärker als das Soziale Netzwerk.

Was die beiden Branchenplayer sonst noch unterscheidet, verdeutlicht die Infografik.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Michel Doepke | 0 Kommentare

Heiße Gerüchte um Snapchat

Als Snapchat 2011 an den Start ging, war die Erwartungshaltung nicht besonders hoch – Facebook, Instagram und Twitter dominierten die sozialen Medien. Fünf Jahre später zählt Snapchat zu den Marktführern – und sein Gründer Evan Spiegel als jüngster Milliardär aller Zeiten. Mit dem Börsengang von … mehr
| Werner Sperber | 0 Kommentare

Platow: Facebook wird weiter wirbeln

Die Platow Börse behauptet, Facebook besitze als „beliebtestes soziales Netzwerk der westlichen Welt (…) eine gesellschaftliche Sonderrolle“. Facebook werde zunehmend als Informationsquelle wahrgenommen, weshalb sich Politiker regelmäßig über extremistische Absonderungen der Nutzer von Facebook … mehr