DAX
- Andreas Deutsch - Redakteur

Börsenexperte Robert Halver: Es könnte brenzlig werden

Robert Halver, Leiter Kapitalmarktanalyse bei der Baader Bank, ist prinzipiell optimistisch für die Aktienmärkte. Sobald der DAX allerdings eine wichtige Marke durchbricht, könnte es deutlich abwärts gehen.

Diese wichtige Marke verläuft laut Halver bei 9.900 Punkten. „Sollte diese Unterstützung nachhaltig durchbrochen werden, könnte auf mittlere Sicht der seit 2009 bestehende langfristige Aufwärtstrend getestet werden“, meint der Profi. „Die Linie verläuft derzeit bei rund 8.300 Zählern.“

Halver relativiert aber: „Diese letzte Kursmarke würde ich aber als unwahrscheinliches Extremszenario ansehen. Sie würde zu viel an Vertrauen zerstören.“

Viel wahrscheinlicher ist laut Halver, dass der jüngste Einbruch an den Aktienmärkten eine Korrektur war, und keine Trendwende. „Natürlich sind Probleme und Krisen vorhanden, zum Beispiel die Entwicklung in China.“ Trotzdem glaubt Halver, dass wir uns Kaufkursen nähern.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| DER AKTIONÄR | 0 Kommentare

NEUE AUSGABE: Aktien für unsere Kinder - Aktionär-Redaktion: So sorgen wir für unseren Nachwuchs vor +++ #Turnaround? Twitter plant die Einführung eines Abo-Modells +++ Tesla-Party: China-Facebook pumpt 1,8 Milliarden Dollar in den Musk-Konzern

Wir wollen doch alle, dass es unsere Kinder mal richtig gut haben, oder? Und warum zahlen dann immer noch die meisten Deutsche Geld für ihre Kinder aufs Sparkonto ein? Im neuen AKTIONÄR lesen Sie, wie man es richtig macht. mehr
| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

Ein Markt aus Teflon - DAX kann nichts anhaften!

Der zweite Handelstag in der Woche könnte aus Sicht der DAX-Bullen einen sehr freundlichen Verlauf nehmen. Nachdem sich die US-Börsen am Vorabend von ihren Tiefständen deutlich erholen konnten, ging es am Morgen in Japan um ein Prozent nach oben. Experten sehen zwar weiter die Gefahr kurzfristiger … mehr