DAX
- Thomas Bergmann - Redakteur

Allianz enttäuscht - DAX vor Jobreport aber weiter auf Erholungskurs

Trotz der uneinheitlichen Vorgaben aus den USA und aus Asien dürfte der deutsche Aktienmarkt den Freitag mit leichten Gewinnen eröffnen. Der Handelstag steht ganz im Zeichen des US-Arbeitsmarktberichts, der am Nachmittag veröffentlicht wird.

Der Jobreport könnte neue Aufschlüsse darüber liefern, ob die Notenbank der USA den Leitzins in diesem Jahr noch einmal anheben wird. Manches Fed-Mitglied hält ja sogar zwei Zinsschritte noch 2016 für möglich. Man darf auch gespannt sein, welchen Einfluss die gestrige Zinsentscheidung der Bank of England (DER AKTIONÄR berichtete) auf die der Amerikaner haben wird.

Gap-Close erfolgreich

Technisch betrachtet hatte der Handelstag am Donnerstag durchaus etwas Positives. Mit dem Rücksetzer auf 10.182 Punkte schloss der DAX die am Morgen aufgerissene Kurslücke. Dennoch muss der deutsche Leitindex noch etwas zulegen, bevor es neue Kaufsignale gibt. Dazu bedarf es eines Anstiegs über die Marken von 10.340 und 10.365 Punkten.

dax

DER AKTIONÄR hat am Donnerstag bei 10.190 Punkten den Einstieg auf der Long-Seite (erste Position) empfohlen. Mehr Informationen zu Produkt und Strategie haben Abonnenten des AKTIONÄR über den hauseigenen E-Mail-Newsletter erhalten.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| DER AKTIONÄR | 0 Kommentare

Bis zu 300% mit Blue Chips: Heiße Optionsschein-Wetten auf Apple, Allianz und Co +++ Kartellskandal: Was tun bei BMW, Daimler und VW? +++ Buffett unter Strom: Sind E.on und RWE Kaufkandidaten?

300 Prozent in zwölf Monaten – und das mit soliden Standardwerten? Geht nicht? Stimmt. Es wäre vermessen zu sagen, dass Aktien wie Apple oder Allianz in dieser relativ kurzen Zeit diese Performance erzielen. Aber 20 bis 25 Prozent können beide Papiere angesichts der Bewertung, der … mehr