Bayer
- Werner Sperber - Redakteur

Börse Easy: Monsanto wird für Bayer wohl noch teurer

Börse Easy verweist auf Presseberichte, wonach sich Bayer in den nächsten rund zwei Wochen mit Monsanto bezüglich der Übernahme einigt. Das könnte an einem erhöhten Angebot liegen. Analysten schätzen, Bayer würde nun bis zu 135 statt 125 Dollar je Anteil von Monsanto offerieren. Das würde eine Summe von bis zu mehr als 69 statt 64 Milliarden Dollar bedeuten. Bayer geht damit ein noch höheres Risiko dafür ein, Weltmarktführer im Geschäft mit landwirtschaftlicher Chemie zu werden, zumal Monsanto einen schlechten Ruf hat. Monsanto möchte auch ungern übernommen werden, schließlich wollte die US-Firma zuvor noch durch einen gescheiterten Kauf von Syngenta dafür sorgen zu groß Bayers Absichten zu werden. Bis jetzt ist also noch alles offen, dazu gehören auch Rückzieher von Monsanto als auch von Bayer. Anleger sollten die Aktie von Bayer dennoch halten.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Marion Schlegel | 0 Kommentare

BASF hat gegenüber Bayer erneut die Nase vorn

Die Chemiekonzerne Bayer und Syngenta sind mit ihren Klagen gegen EU-Verbote einiger für Bienen möglicherweise gefährlichen Insektengifte vor dem EU-Gericht gescheitert. Die Insektizide unterliegen nun weiterhin den von der EU-Kommission im Jahr 2013 verhängten Beschränkungen beim Einsatz, urteilte … mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

BASF: Der nächste Deal mit Bayer

Obwohl sich der Chemieriese BASF bei all den Mega-Deals in der Agrarchemie-Branche herausgehalten hatte, könnten die Ludwigshafener zu den großen Profiteuren der vielen Übernahmen zählen. Denn nun wurde mit Bayer eine Vereinbarung über ein weiteres attraktives Paket abgeschlossen. mehr