Kion
- Werner Sperber - Redakteur

Börse Easy: KION macht es KUKA nach; 60 Prozent Potenzial

Börse Easy glaubt, nachdem KUKA von der Midea Group gekauft wird, könnte auch KION von einem chinesischen Unternehmen übernommen werden. Weichai Power besitzt bereits 40 Prozent an diesem Weltmarktführer für Flurförderfahrzeuge, besser bekannt als Gabelstapler. Weichai Power stellt Antriebsmaschinen, Nutzfahrzeuge sowie Kfz-Elektronik her und sieht in der deutschen Firma wohl die ideale Ergänzung. Die interne Logistik, die Automatisierung, die Kombination von Fertigung und Informationstechnik, Roboter-Technik, das sind die Riesen-Trends der Zukunft. In China ist das so, weil die Löhne steigen und in den sogenannten reifen Volkswirtschaften, weil sich dort ein Mangel an Facharbeitern abzuzeichnen beginnt. Zudem steht nun eine neue Welle von Ersatz-Käufen von Gabelstaplern an.

 

Die Zahlen von KION für das zweite Quartal des laufenden Jahres sind prächtig. Der Wert der neuen Bestellungen erhöhte sich im Jahresvergleich um 8,3 Prozent auf 1,43 Milliarden Euro. Der Umsatz stieg um sieben Prozent auf 1,34 Milliarden Euro. Das bereinigte operative Ergebnis legte um 20 Prozent auf rund 141 Millionen Euro zu. Vor diesem Hintergrund rät Börse Easy dazu, eine erste Position bei KION einzugehen. Das Kursziel auf Sicht von zwei bis drei Jahren beträgt 80 bis 90 Euro.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Werner Sperber | 0 Kommentare

ES: Deshalb ist KION trotz Rekordkurs kaufenswert

Der Effecten-Spiegel erklärt, mit der noch in diesem Jahr abzuschließenden Übernahme des auf Automatisierung spezialisierten, wachstumsstarken US-Unternehmens Dematic steigt KION zu einem weltweit führenden Anbieter von Intra-Logistik auf. Der Vorstand rechtfertigt den hohen Preis von rund 3,3 … mehr