K+S
- Werner Sperber - Redakteur

Börse Easy: K+S bleibt ein Risiko für Anleger

Börse Easy erinnert an den Kursrutsch von K+S von mehr als 50 Prozent seit dem Rekordhoch Mitte vergangenen Jahres. Ein Grund dafür ist die gescheiterte Übernahme durch den kanadischen Wettbewerber PotashCorp. Zudem sind die Zahlen des auf Kali und Salz spezialisierten Unternehmens schwach. In den ersten sechs Monaten des laufenden Jahres setzte K+S 1,8 Milliarden Euro um. Das sind 20 Prozent weniger als ein Jahr zuvor. Das operative Ergebnis sank um mehr als 50 Prozent. Im zweiten Quartal alleine betrachtet sackte dieses operative Ergebnis sogar um 92 Prozent ab. Das liegt zum einen am schwachen Gesamtmarkt für Kali und Salz. Zum anderen investiert K+S Milliarden in die große kanadische Kali-Mine Legacy, ohne daraus fördern zu können. Wann dort tatsächlich die erste Tonne Kali abgebaut werden kann, weiß niemand; Schätzungen besagen, es könnte im zweiten Quartal nächsten Jahres soweit sein. Bis Ende nächsten Jahres soll die volle Produktionskapazität erreicht sein. Bis dahin fallen jedoch weiterhin Kosten an. Anleger sollten die Aktie deshalb meiden.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

K+S, Nutrien und SQM: Dünger fürs Depot

Über viele Jahre hinweg litten Düngemittelproduzenten wie etwa der deutsche Düngemittel- und Salzproduzent K+S unter sinkenden Kalipreisen. Doch nun stehen die Chancen für eine nachhaltige Trendwende so gut wie lange nicht mehr. Bei diesen Aktien können sich Anleger jetzt auf die Lauer legen. mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

K+S: 5 Fakten zur Dividende

Die Kalipreise haben sich zuletzt wieder deutlich erholt. Dementsprechend haben sich zuletzt die Papiere von K+S gut entwickelt und ihren längere Zeit gebeutelten Anteilseignern wieder Freude gemacht. Ob die Aktie des Düngemittel- und Salzproduzenten auch für Dividendenjäger geeignet ist, erfahren … mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Deutsche Bank rät: Verkaufen Sie K+S!

An K+S scheiden sich weiterhin die Geister: So haben sich die Experten der Deutschen Bank erneut näher mit der Aktie befasst und bleiben nach wie vor bei ihrer Verkaufsempfehlung für den Düngemittel- und Salzproduzenten. Hingegen raten die Analysten von UBS und Kepler unverändert zum Kauf der … mehr
| Thorsten Küfner | 1 Kommentar

K+S: Damit können Anleger 2018 rechnen

Die Aktie des Düngemittel- und Salzherstellers K+S bleibt eine der beliebtesten Aktien deutscher Privatanleger. Nach einer langen Durststrecke hat sich das Chartbild beim MDAX-Konzern mittlerweile wieder spürbar aufgehellt. Doch was bringt 2018 für K+S wirklich? DER AKTIONÄR zeigt auf, was erwartet … mehr