Deutsche Bank
- Werner Sperber - Redakteur

Börse Easy: Die US-Tochterfirmen der Deutschen Bank versagen schon wieder

Börse easy verweisen auf die Abstimmung, wonach die Briten die Europäische Union verlassen wollen. Das belastet die Aktienkurse europäischer Banken, wobei dazu noch Probleme kommen, welche die Banken selbst verschuldet haben. Bei der Deutschen Bank beispielsweise haben die US-Tochterfirmen erneut beim Stresstest in den USA versagt. Die Prüfer der US-Notenbank kritisieren Mängel im Risikomanagement sowie bei den internen Kontrollen. Zwar seien seit dem Stresstest im vergangenen Jahr Fortschritte erzielt worden, aber das sei zu wenig. Das bedeutet, die US-Tochterfirmen dürfen an die Konzern-Mutter nun keine Gewinne mehr abführen. Dabei könnte die Deutsche Bank frisches Geld gut gebrauchen! Börse easy schreibt: „Überflüssig zu erwähnen: Von Banken derzeit besser die Finger lassen!“

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Deutsche Bank: Hedgefonds sollen`s richten

Die Deutsche Bank hat sich in den USA neben einer Strafzahlung im Hypothekenstreit auch verpflichtet Kunden Erleichterungen bei Immobilienkrediten zu gewähren. Üblich bei solchen Verfahren sind gestreckte Laufzeiten der Kredite oder niedrigere Zinsen. Das Volumen soll 4,1 Milliarden Dollar … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Deutsche Bank: Wäsche wird nicht mehr sauber

Die Deutsche Bank hat ein Problem bei der Geldwäsche, genauer gesagt mit dem Chefermittler in diesem Segment. Nach Ulrich Göres verlässt jetzt Peter Hazlewood nach nur einem halben Jahr auf dem Posten den Konzern. Das berichtet das Manager-Magazin. Göres, der von der Erste Bank kam, hielt es auch … mehr