DAX
- Thomas Bergmann - Redakteur

Schwache Wirtschaftsdaten aus Japan - was macht der DAX?

Der DAX dürfte nach seiner Atempause vor dem Wochenende am Montag mit moderaten Gewinnen starten. Der XDAX als außerbörslicher Indikator für den deutschen Leitindex signalisiert rund eine halbe Stunde vor dem Handelsauftakt ein kleines Plus. 

Ende der vergangenen Woche hatten durchwachsene Konjunkturdaten aus China und den USA dem DAX ein wenig den Wind aus den Segeln genommen, nachdem er am Donnerstag einen Jahreshöchststand erklommen hatte. Zum Wochenauftakt scheint das Börsenbarometer nun zunächst schwachen Daten aus Japan zu trotzen. Dort verlangsamte sich das Wachstum der Wirtschaft im zweiten Quartal.

Warten auf den Gap-Close

Technisch betrachtet hatte der DAX mit dem nachhaltigen Sprung über die 200-Tage-Linie (10.080 Punkte) ein längerfristiges Kaufsignal generiert und mit dem Ausbruch über den seit April 2015 gültigen Abwärtstrend bestätigt. Auf der To-Do-Liste stehen als nächstes der Gap-Close bei 10.743,01 Punkten und das Zwischenhoch bei 10.860 Zähler.

xdax

Sollte der DAX nach dem starken Anstieg der letzten Wochen einmal korrigieren müssen, wartet eine starke Unterstützung im Bereich von 10.500 Punkten. Neben der unteren Kante des Abwärtsgaps von Jahresbeginn liegen hier die Hochpunkte von April und Ende Juli sowie beschriebene Abwärtstrendlinie.

60 Prozent Gewinn

DER AKTIONÄR hatte bei 10.190 Punkten zum Einstieg auf der Long-Seite geraten. Der Schein mit der WKN DGH1CM liegt mittlerweile knapp 60 Prozent vorne. Der Stoppkurs wurde in der Zwischenzeit auf 11,50 Euro (circa 10.470 Zähler) nachgezogen.

 

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

DAX bereitet Schmerzen - Ende der Trading-Range?

Der Anstieg auf 12.840 Punkte ist dem DAX am Vortag nicht gut bekommen. Einen Tag später notiert der deutsche Leitindex schon wieder unterhalb der Marke von 12.700 Zählern. Neben der Gewinnwarnung von Schaeffler drücken die gescheiterte STADA-Übernahme und die auf Eis gelegten Fusionspläne bei … mehr
| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

Schlafwagenbörse - schlechtes Zeichen für den DAX?

Aus Trader-Sicht ist der DAX ein einziges Trauerspiel. Seit beinahe zwei Monaten pendelt das wichtigste deutsche Aktienbarometer zwischen 12.500 und 12.900 Punkten - zuletzt hat sich die Range noch enger zusammengezogen. Anleger müssen wahrscheinlich noch etwas geduldig sein, bis ein stärkerer Move … mehr