DAX
- DER AKTIONÄR

2015 wird extrem: 5 heiße Szenarien, mit denen kaum jemand rechnet +++ Außerdem: Das Biotech-Wunderwerk

Erstens kommt es anders, und zweitens als man denkt. Geflügelte Worte, die gerade an der Börse oft zu voller Wahrheit finden. Wer mit dem wahrscheinlichen rechnet, wird nicht selten enttäuscht. Sicher aber ist: Nur die seltenen, die unerwarteten Entwicklungen führen zu außergewöhnlichen Renditen. DER AKTIONÄR zeichnet fünf heiße Szenarien für das Jahr 2015, Szenarien, mit denen in dieser Form nur die wenigsten rechnen, mit denen wir uns aber durchaus beschäftigen sollten. Denn es gibt gute Gründe, warum gerade diese fünf tatsächlich eintreten könnten, und warum Anleger dank dieser Szenarien in diesem Jahr außergewöhnlich hohe Renditen einstreichen dürften. Lesen Sie jetzt die neue Ausgabe des AKTIONÄR und erfahren Sie, welche fünf heißen Szenarien 2015 für Wirbel sorgen könnten, und selbstverständlich auch, wie Sie davon profitieren.  

  • Betongold: Auf der Bank bringt das Geld keine Zinsen, also investieren es immer mehr Deutsche in eine Immobilie. Dieser Nebenwert profitiert überproportional. Die Aktie befindet sich auf dem Sprung.
  • Das Biotech-Wunderwerk: Biotech ist für viele Anleger noch immer ein rotes Tuch. Dabei wäre es so einfach vom Biotech-Boom zu profitieren – mit dem Top-Tipp Konservativ der aktuellen Ausgabe.
  • Technologiemesse CES: Mit NXP, Atmel und Co profitieren Sie vom Auto der Zukunft, Drohnen oder dem Internet der Dinge.

Profitieren auch Sie von den besten Aktien-Tipps und verpassen Sie auf keinen Fall die neue Ausgabe des AKTIONÄR (Nr. 4/2015), die hier als digitales ePaper-Magazin für Sie zum Abruf bereit steht.

Übrigens: Abonnenten haben automatisch vollen Zugriff auf die digitale Ausgabe – und zwar unabhängig davon, ob sie das Kombi-Abonnement (gedruckte Ausgabe + ePaper) oder das digitale Abonnement (ePaper) gewählt haben. Entscheiden auch Sie sich jetzt für ein Abonnement und profitieren sie von den vielen Vorteilen, die exklusiv nur Abonnenten zur Verfügung stehen. Unter anderem werden Sie sofort über alle Änderungen in Deutschlands erfolgreichem Aktiendepot (+1.702 Prozent seit Auflegung) per E-Mail benachrichtigt. Selbiges gilt für das erfolgreiche TSI-Depot sowie das Derivate-Depot. Zudem können Sie alle Ausgaben nicht nur online, sondern auch auf Ihrem iPad, iPhone oder Android-Gerät lesen – wann und wo Sie wollen. Entscheiden Sie sich jetzt für ein Abonnement des AKTIONÄR – Deutschlands großem Börsenmagazin. Hier gelangen Sie zur Übersichtsseite mit allen angebotenen Abonnement-Varianten.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

DAX nach Euro-Schock unter Druck - Gefahr im Verzug

Die amerikanische Notenbank hat wie erwartet die Finanzmärkte auf die nächste Zinserhöhung eingestimmt. Doch gleichzeitig zeigt sie sich besorgt angesichts der niedrigen Teuerung. Die Zahl der Zinsanhebungen im nächsten Jahr könnte daher geringer ausfallen. Entsprechend schwach tendiert der Dollar, … mehr
| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

DAX: Angst vor der eigenen Courage?

Am Tag vor Thanksgiving nimmt sich der DAX eine Auszeit. Einzig die Versorger-Aktien und der Autobauer BMW weisen am Buß- und Bettagein dickeres Pluszeichen auf. Immerhin hält sich der deutsche Leitindex oberhalb einer wichtigen Unterstützung. mehr
| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

DAX: Warten auf den Knalleffekt

Nach dem starken Reversal am Vortag tritt der deutsche Aktienmarkt heute auf der Stelle. Offensichtlich müssen sich die DAX-Anleger erst einmal mit der neuen Situation vertraut machen. Zudem gibt es keinerlei Impulse von Unternehmensseite, die für frische Impulse sorgen könnten. mehr
| Thomas Bergmann | 1 Kommentar

Jamaika am Ende - DAX-Hausse auch?

Die Freien Demokraten haben unerwartet die Jamaika-Verhandlungen platzen lassen und damit die Börsen in Aufruhr versetzt. Vor Handelseröffnung auf Xetra ist der DAX unter die Marke von 12.900 Punkten abgetaucht. Die Umkehrformation, die der deutsche Leitindex zuletzt ausgebildet hatte, ist damit … mehr