DAX
- Thomas Bergmann - Redakteur

DAX mit Erholungsversuch - China zerstreut Wachstumssorgen

Der deutsche Aktienmarkt steht auch zu Wochenbeginn noch ganz im Zeichen des Brexit-Schocks. Kurz vor Handelseröffnung pendelt das deutsche Leitbarometer um die Marke von 9.500 Punkten - am Freitag ging der DAX bei 9.557 Zählern (-6,8 Prozent) aus dem Handel. Immerhin befindet sich der XDAX seit 8 Uhr auf Erholungskurs; dieser startete bei 9.410 Punkten in den Handel.

Nicht alles schlecht

Es gibt aber nicht nur schlechte Nachrichten in diesen Tagen. In Spanien gewann die konservative Volkspartei (PP) von Ministerpräsident Mariano Rajoy die vorgezogene Parlamentswahl. Die Spanier setzten damit in komplizierten Zeiten auf Stabilität. Außerdem bestärkte Chinas Ministerpräsident Li Keqiang die Wachstumsprognosen seines Landes: "Die chinesische Wirtschaft wird sich nicht auf eine harte Landung zubewegen." China werde sein Wachstumsziel von 6,5 bis 7 Prozent und alle anderen Vorgaben in diesem Jahr erreichen, sagte der Premier am Montag vor Wirtschaftsvertretern, Politikern und Experten.

Unsicherheit überwiegt

Nichtsdestotrotz wird der Brexit die Kapitalmärkte noch eine Weile beschäftigen. Unsicherheit besteht vor allem darüber, inwieweit die Entscheidung der Briten einen Dominoeffekt in der EU auslösen könnte. Sollten weitere Länder folgen, wäre dies das Ende des Euro mit gravierenden Auswirkungen auf die Aktienmärkte.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

DAX: Jetzt droht der freie Fall

Zum Wochenausklang steht der DAX massiv unter Druck. Der anhaltend starke Euro, der Auto-Skandal und der Verfall der Optionen an den internationalen Terminbörsen sorgen für fallende Kurse. Mit dem Rutsch unter die wichtige charttechnische Marke bei 12.316 Punkten wurde ein weiterer Abverkauf … mehr
| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

Nach Draghi ist vor Draghi - DAX ist sich unsicher

Die Europäische Zentralbank (EZB) lässt alles beim Alten - die Zinsen auf null und das Anleihenkaufprogramm bei 60 Milliarden Euro pro Monat. So weit so gut. Die Tatsache, dass sie im Herbst über eine Anpassung ihrer Geldpolitik diskutieren wird, hat den Anlegern dann doch nicht geschmeckt. So … mehr
| DER AKTIONÄR | 0 Kommentare

Sommer-Rallye: 8 Aktien, die jetzt durchstarten +++ Friss mich! Übernahmegerüchte dank Amazon und Co +++ Super Aktie Netflix: "House of Cards" ist wieder da: Kevin Spacey treibt den Aktienkurs

Sommer, Sonne, Sonnenschein. Während sich ganz Deutschland in den Urlaub verabschiedet, wird an der Börse weitergehandelt. Es könnte ein heißer Börsensommer werden. Die Berichtssaison wirft ihre Schatten voraus. Starke Aussichten dürften mit satten Kursaufschlägen honoriert werden. Diese Aktien … mehr