DAX
- Thomas Bergmann - Redakteur

Bank of England holt Bazooka raus - DAX schließt die Lücke

Die britische Notenbank ist im Kampf gegen negative wirtschaftliche Folgen des Brexit-Votums zur Tat geschritten und hat sechs Wochen nach dem Referendum ihre Geldpolitik deutlicher als erwartet gelockert. Die Reaktionen an den Kapitalmärkten fallen demzufolge teilweise heftig aus. Der DAX kann immerhin eine Aufgabe abhaken.

Wiederbelebung des Anleihekaufprogramms

Wie die Bank of England (BoE) um 13:00 Uhr mitteilte, wird der Leitzins von 0,50 Prozent auf 0,25 Prozent gesenkt. Außerdem soll ihr Wertpapierkaufprogramm ausgeweitet und künftig auch Unternehmensanleihen gekauft werden. Notenbankchef Mark Carney hielt sich zudem die Tür für weitere Lockerungen offen. Mit der Leitzinssenkung hatten Experten mehrheitlich gerechnet. Die Ausweitung der Anleihekäufe galt dagegen vorab als eher unwahrscheinlich. 

Carney und seine Kollegen blicken nach dem Brexit-Votum deutlich pessimistischer in die Zukunft. Seit Bestehen des geldpolitischen Ausschusses habe man noch nie zuvor so stark die Prognosen  gesenkt, sagte der Chef-Währungshüter. Jedoch rechne man nicht mit einer Rezession.

Die Reaktionen an den Märkten sind mittlerweile bekannt. Das Pfund fiel im Verhältnis zum US-Dollar um rund zwei Cent. Die Renditen britischer Anleihen gerieten ebenfalls unter Druck. Hingegen sprang der britische Leitindex FTSE 100 um 1,4 Prozent an und verbesserte damit seine Outperformance zu den meisten Börsen weltweit.

DAX nur kurz im Aufwind

Der deutsche Leitindex profitierte von der BoE-Entscheidung nur kurz. In der Spitze erreichte der DAX einen Stand von 10.281 Zählern. Mittlerweile pendelt er um die Marke von 10.200 Punkten, was einem kleinen Plus gegenüber dem Vortag entspricht.

Positiv: Der deutsche Leitindex schloss am Nachmittag die Kurslücke, die er am Morgen bei 10.190 Punkten aufgerissen hatte. Wie in der Sendung "DAX-Check" bei DER AKTIONÄR TV angekündigt, ist DER AKTIONÄR seitdem long.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| DER AKTIONÄR | 6 Kommentare

Prof. Otte zu DAX, Bitcoin, Merkel, AFD und FDP

Professor Max Otte hat 2006 die Finanzkrise vorhergesehen. 2017 warnt er jetzt vor der „Blase Bitcoin“ und noch eindringlicher vor einer gesellschaftlichen „Katastrophe“. Wie Dirk Müller und Silberjunge Schulte kritisiert der Fondsmanager die alte Regierung scharf – und spricht sich für die AfD aus. mehr
| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

ZEW, Fed, Nordkorea - DAX-Anleger in Lauerstellung

Kurz vor Handelseröffnung notiert der Deutsche Aktienindex nahezu unverändert im Vergleich zum Vortagesschluss (12.559 Punkte). Am Montagnachmittag hatte der DAX deutlich an Schwung verloren, und auch in den USA gaben die Kurse im Handelsverlauf nach. Offensichtlich möchten die Investoren vor der … mehr
| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

Darum startet der DAX so stark in die Handelswoche

Der deutsche Aktienmarkt ist gut in die neue Handelswoche gekommen. Das Thema Nordkorea scheint trotz neuer Provokationen abgehakt, und auch der Euro macht momenatn das, was er soll. Für zusätzliche Euphorie sorgt ausgerechnet Donald Trump: Der US-Präsident will noch in diesem Jahr seine … mehr