BOEHLER-UDDEHOLM
- DER AKTIONÄR

Böhler-Uddeholm: Übernahmeangebot erhöht

voestalpine bietet 73 EUR

Der österreichische Stahlkonzern voestalpine hat sein Übernahmeangebot für den Edelstahlhersteller Böhler-Uddeholm erhöht und die Annahmefrist verlängert. Der Angebotspreis werde von ursprünglich 69,00 EUR auf 73,00 EUR je Aktie erhöht und die Annahmefrist werde bis Montag, den 4. Juni 2007, 17:30 Uhr, verlängert. Die Erhöhung des Angebotspreises hänge mit der Vorlage der Quartalszahlen der Böhler-Uddeholm AG am 15. Mai 2007 zusammen. Das Unternehmen hatte dabei die ohnehin sehr hoch gesteckten Erwartungen des Marktes übertroffen.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| DER AKTIONÄR | 0 Kommentare

Böhler-Uddeholm: Zweistellige Zuwächse

Der Edelstahlkonzern hat einen Zwischenbericht für das Jahr 2007 kommuniziert. Das Geschäftsjahr 07/08 wird aufgrund der Integration der übernommenen Voestalpine erst zum 31.03.08 vollständig abgeschlossen. Nach der jetzigen Zahlenbekanntgabe stieg das EBIT um 27% auf 476 Mio EUR. Der Konzernumsatz kletterte um 18% auf 3,64 Mrd EUR. Der Jahresüberschuss erreichte ein Plus von 31% und betrug 325,6 Mio EUR.

mehr
| DER AKTIONÄR | 0 Kommentare

Böhler-Uddeholm: Verkleinerung des Aufsichtsrates (Interview mit W. Eder, CEO bei Voestalpine)

Die Übernahme von Böhler-Uddeholm durch den Stahlkonzern Voestalpine hat erste strukturelle Konsequenzen. Beim übernommenen Edelstahlersteller wird der Aufsichtsrat zukünftig nicht mehr von 10, sondern nur noch von 6 Personen besetzt sein. Wolfgang Eder, CEO von Voestalpine, wurde dabei zum Aufsichtsratschef bei Böhler-Uddeholm gewählt. Finanzierungsfragen des Deals gilt es nun zu klären. Das Gesamtunternehmen Böhler-Uddeholm kostet 3,7 Mrd EUR. Voestalpine hält derzeit rund 80%. Im Interview: Wolfgang Eder, CEO bei Voestalpine.

mehr
| DER AKTIONÄR | 0 Kommentare

Böhler-Uddeholm: Verschmelzung mit Voestalpine

Die Übernahme von Böhler-Uddeholm durch den Stahlkonzern Voestalpine hat erste strukturelle Konsequenzen. Beim übernommenen Edelstahlersteller wird der Aufsichtsrat zukünftig nicht mehr von 10, sondern nur noch von 6 Personen besetzt sein. Wolfgang Eder, CEO von Voestalpine, wurde dabei zum Aufsichtsratschef bei Böhler-Uddeholm gewählt. Finanzierungsfragen des Deals gilt es nun zu klären. Das Gesamtunternehmen Böhler-Uddeholm kostet 3,7 Mrd EUR. Voestalpine hält derzeit rund 80%.

mehr
| DER AKTIONÄR | 0 Kommentare

Böhler-Uddeholm: Bestes Jahr der Konzerngeschichte

Der Vorstand von Böhler-Uddeholm blickt auf das beste Geschäftsjahr in der Unternehmsgeschichte zurück. 2006 verbesserte die Gesellschaft den Umsatz um 19% auf 3,09 Mrd EUR. Deutschland, die USA und Brasilien blieben weiterhin die wichtigsten Einzelmärkte. Das EBIT konnte der Konzern um 20% auf 376,0 Mio EUR verbessern. Dieses ist der höchste Wert in der Konzerngeschichte. Der Jahresüberschuss erhöhte sich um 19% auf aktuell 248,1 Mio EUR. Der Edelstahlhersteller rechnet für 2007 bei einer positiven Geschäftsentwicklung mit einem Umsatz und Ergebnis zumindest auf dem Niveau von 2006.

mehr