BOEHLER-UDDEHOLM
- DER AKTIONÄR

Böhler-Uddeholm: Finanzinvestor vor der Tür

Kontakt seit einigen Tagen

Der börsenotierte österreichische Edelstahlhersteller Böhler-Uddeholm bestätigte am heutigen Tag (19.03.) den Kontakt mit einem Finanzinvestor, der seit einigen Tagen bestehen soll. Dem Vorstand "hat in der vergangenen Woche ein Finanzinvestor seine Überlegungen mitgeteilt, ein Angebot für den Erwerb von Aktien der Gesellschaft vorzulegen", teilte das Unternehmen in Wien mit. Am Freitag (16.03.) war das Papier getrieben von Übernahmespekulationen angetrieben um mehr als 30% hochgesprungen.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| DER AKTIONÄR | 0 Kommentare

Böhler-Uddeholm: Zweistellige Zuwächse

Der Edelstahlkonzern hat einen Zwischenbericht für das Jahr 2007 kommuniziert. Das Geschäftsjahr 07/08 wird aufgrund der Integration der übernommenen Voestalpine erst zum 31.03.08 vollständig abgeschlossen. Nach der jetzigen Zahlenbekanntgabe stieg das EBIT um 27% auf 476 Mio EUR. Der Konzernumsatz kletterte um 18% auf 3,64 Mrd EUR. Der Jahresüberschuss erreichte ein Plus von 31% und betrug 325,6 Mio EUR.

mehr
| DER AKTIONÄR | 0 Kommentare

Böhler-Uddeholm: Verkleinerung des Aufsichtsrates (Interview mit W. Eder, CEO bei Voestalpine)

Die Übernahme von Böhler-Uddeholm durch den Stahlkonzern Voestalpine hat erste strukturelle Konsequenzen. Beim übernommenen Edelstahlersteller wird der Aufsichtsrat zukünftig nicht mehr von 10, sondern nur noch von 6 Personen besetzt sein. Wolfgang Eder, CEO von Voestalpine, wurde dabei zum Aufsichtsratschef bei Böhler-Uddeholm gewählt. Finanzierungsfragen des Deals gilt es nun zu klären. Das Gesamtunternehmen Böhler-Uddeholm kostet 3,7 Mrd EUR. Voestalpine hält derzeit rund 80%. Im Interview: Wolfgang Eder, CEO bei Voestalpine.

mehr
| DER AKTIONÄR | 0 Kommentare

Böhler-Uddeholm: Verschmelzung mit Voestalpine

Die Übernahme von Böhler-Uddeholm durch den Stahlkonzern Voestalpine hat erste strukturelle Konsequenzen. Beim übernommenen Edelstahlersteller wird der Aufsichtsrat zukünftig nicht mehr von 10, sondern nur noch von 6 Personen besetzt sein. Wolfgang Eder, CEO von Voestalpine, wurde dabei zum Aufsichtsratschef bei Böhler-Uddeholm gewählt. Finanzierungsfragen des Deals gilt es nun zu klären. Das Gesamtunternehmen Böhler-Uddeholm kostet 3,7 Mrd EUR. Voestalpine hält derzeit rund 80%.

mehr
| DER AKTIONÄR | 0 Kommentare

Böhler-Uddeholm: Übernahmeangebot erhöht

Der österreichische Stahlkonzern voestalpine hat sein Übernahmeangebot für den Edelstahlhersteller Böhler-Uddeholm erhöht und die Annahmefrist verlängert. Der Angebotspreis werde von ursprünglich 69,00 EUR auf 73,00 EUR je Aktie erhöht und die Annahmefrist werde bis Montag, den 4. Juni 2007, 17:30 Uhr, verlängert. Die Erhöhung des Angebotspreises hänge mit der Vorlage der Quartalszahlen der Böhler-Uddeholm AG am 15. Mai 2007 zusammen. Das Unternehmen hatte dabei die ohnehin sehr hoch gesteckten Erwartungen des Marktes übertroffen.

mehr