Hypoport
- Werner Sperber - Redakteur

BO: Hypoport verschnauft nur

Börse Online verweist auf die Rekordzahlen von Hypoport für das erste Halbjahr 2016. Dennoch ist der Höhenflug des Aktienkurses aufgrund von Gewinnmitnahmen vorerst gestoppt. Die Hypoport AG vermittelt über das Internet Kredite, Bausparprodukte, Immobilien-Finanzierungen und andere Finanzprodukte. Der Umsatz stieg im Jahresvergleich um neun Prozent auf 74 Millionen Euro. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) legte um 22 Prozent auf elf Millionen Euro zu. Vorstandsvorsitzender Ronald Slabke kommentierte: „Die Nachfrage nach Wohnraum ist hoch, und die Finanzierungskonditionen sind attraktiv.“ Slabke bestätigte die Jahresziele, wonach Umsatz und Gewinn jeweils um einen niedrigen zweistelligen Prozentbetrag steigen sollen. Analysten schätzen das Plus beim Umsatz auf zwölf Prozent beziehungsweise die Erlöse auf 156 Millionen Euro. Das EBIT soll 25 Millionen Euro erreichen.

Börse Online rät risikobereiten Anlegern dazu, den Kursrücksetzer angesichts der guten Aussichten zum Einstieg zu nutzen. Die Aktie ist mit einem KGV von 23 für das nächste Jahr bewertet. Bei 85 bis 80 Euro befindet sich eine massive Unterstützungszone. Das Kursziel beträgt 100 Euro und der Stop-Loss sollte bei 69 Euro gesetzt werden.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema: