Lufthansa
- Werner Sperber - Redakteur

BO: Die Lufthansa bietet eine Chance von 40 Prozent

Börse Online verweist auf die Probleme, mit denen die Deutsche Lufthansa AG derzeit umgehen muss. Das sind der Wettbewerbsdruck, die Tarifstreitigkeiten und der steigende Ölpreis. Damit ist die Entwicklung der Aktie die drittschlechteste im DAX in diesem Jahr vor der Commerzbank und der Deutschen Bank. Jüngst sank die Notierung auf den tiefsten Wert seit vier Jahren. Bei diesem Niveau schrieben einige Analysten wieder zuversichtlichere Studien. Sie verweisen auf die Entwicklungen im Unternehmen, die Signale der Konkurrenz für den Winterflugplan und die Möglichkeit der Lufthansa, die Ziele für das dritte Quartal des laufenden Jahres knapp zu übertreffen. Zudem könnte sich der Vorstand in den kommenden Wochen mit den Gewerkschaften einigen. Die Analysten von Kepler Cheuvreux raten deshalb nicht mehr zum „Verkaufen“, sondern zum „Halten“ der Aktie und erhöhten ihr Kursziel von 8,50 auf 9,50 Euro.

 

Es besteht also die Möglichkeit von guten Nachrichten von der Fluggesellschaft, welche den Kurs antreiben. Die Bewertung ist ohnehin günstig: Das KGV für das nächste Jahr beträgt nur 5. Selbst wenn die Deutsche Lufthansa künftig noch weniger verdienen sollte, als von Analysten geschätzt, wäre das Kursrisiko begrenzt. Die Dividendenrendite liegt bei 4,8 Prozent. Börse Online rät deshalb dazu, die Aktie mit einem Kursziel von 14,50 und einer Absicherung bei 8,80 Euro zu kaufen.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Lufthansa: Wirtschaftlicher Schaden wird größer

Die Pilotenstreiks bei der Lufthansa gehen weiter. Nach Angaben der Airline sind heute 890 Flüge mit 98.000 Passagieren gestrichen. Der DAX-Konzern hatte am Montagabend den Versuch aufgegeben, die Ausstände noch vor Gericht stoppen zu wollen. Ob es bald zu weiteren Arbeitsniederlegungen kommt, … mehr