BMW
- Werner Sperber - Redakteur

BO: BMW gibt stärker Gas als (fast) alle anderen

Börse Online freut sich über das starke Wachstum der Bayerischen Motoren Werke AG. Seit dem Jahr 2008 ist der Gewinn (bei einem Jahr mit rückläufigem Ertrag) um durchschnittlich 53 Prozent gestiegen. Im laufenden Jahr kam die Notierung der Stammaktie zwar wegen eines schwächeren Geschäfts in den USA sowie Sorgen um einen Einbruch der chinesischen Wirtschaft massiv unter Druck. Doch allmählich stellt sich der Kurseinbruch als übertrieben heraus, zumal das Unternehmen beispielsweise in Europa stark wächst. Lediglich Konkurrent Mercedes-Benz legte derzeit etwas stärker zu, doch der Vorstand von BMW dürfte alles daran setzen, Daimler/Mercedes wieder zu überholen. Die Bayerischen Motoren Werke sind zudem für den Umbruch in der Automobilbranche gut gerüstet: Der Konzern gilt als einer der Vorreiter für elektrisch angetriebene Pkw. Der Vorstand möchte zudem bis zum Jahr 2021 ein sich vollständig selbst fahrendes Auto auf den Markt bringen.

Nach dem Ausverkauf in der ersten Jahreshälfte zeigt die Notierung der Stammaktie von BMW Anzeichen für eine Stabilisierung. Börse Online schreibt: „Für eine Entwarnung ist es jedoch noch zu früh.“ Dennoch sollen Anleger die mit einem KGV von 8 für das nächste Jahr bewertete Aktie kaufen.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Jochen Kauper | 0 Kommentare

BMW-Aktie: Favoritenwechsel im Autosektor?

Harald Krüger liebt jetzt nicht unbedingt den ganz großen Auftritt. Er arbeitet lieber im Hintergrund. Ganz anders als Dieter Zetsche von Daimler oder Matthias Müller von VW. Lange war es auch eher ruhig geworden um BMW. Nach der frühen Elektroautooffensive mit dem i3 und dem Hybridmodell i8 vergaß … mehr