BMW
- Thomas Bergmann - Redakteur

BMW bekräftigt Jahresprognose, aber ...

Der Münchener Autobauer hat im zweiten Quartal weniger verdient als im Vorjahr, die Analystenprognosen aber weitestgehend getroffen. Der Umsatz fiel dank des schwachen Euro und wegen einer leichten Nachfrageerholung in Europa besser aus als erwartet.

Mercedes-Benz macht Druck

Probleme in China sowie höhere Kosten für Forschung und Entwicklung belasteten den Gewinn beim erfolgsverwöhnten Automobilhersteller. Zudem bereitet der wieder erstarkte Erzrivale Mercedes-Benz BMW Kopfzerbrechen.

Der Gewinn vor Steuern fiel um 2,7 Prozent auf 2,58 Milliarden Euro, wie der DAX-Konzern am Dienstag in München mitteilte. Der 18-prozentige Gewinnrückgang im Kerngeschäft, der Produktion und dem Verkauf von Autos, konnte dabei nur zum Teil durch ein besseres Ergebnis in der Finanz- und Motorradsparte ausgeglichen werden.

Der Umsatz zog dank des schwachen Euro deutlich an. Er legte um ein Fünftel auf 23,9 Milliarden Euro zu. Die Erlöse fielen damit besser als von Experten prognostiziert aus (22,8 Milliarden Euro). Beim Gewinn erfüllte der Konzern die Erwartungen.

Ausblick bestätigt

Für das Geschäftsjahr 2015 bleibt BMW optimistisch. "Wir streben 2015 bei den Auslieferungen und dem Konzernergebnis vor Steuern weiterhin solide Zuwächse auf jeweils neue Bestmarken an", erklärte Finanzvorstand Friedrich Eichiner. Für die EBIT-Marge im Automobilgeschäft geht BMW unverändert von einem Wert im Zielkorridor von acht bis zehn Prozent aus.

 BMW; Chart

Der 18-prozentige Gewinneinbruch im Automobilgeschäft dürfte vielen Anlegern heute Morgen schwer im Magen liegen. Es dürfte der Aktie folglich schwer fallen, mit diesen Zahlen im Rücken aus dem seit Mitte März gültigen Abwärtstrend (verläuft bei knapp unterhalb von 94 Euro) auszubrechen. In Ausgabe 31/15 hatte DER AKTIONÄR die deutsche Autobranche unter der Lupe und seinen Favoriten genannt.


Unser Buchtipp des Tages:

Eine glückliche Verbindung aus Theorie und Praxis, die frappierende und lukrative Erkenntnisse liefert!

Newstrading mit Optionen
 

Autor: Shon, John
ISBN: 9783864700477
Seiten: 256
Erscheinungsdatum: 06.12.2012
Verlag: Börsenbuchverlag
Art: gebunden
Verfügbarkeit: Artikel verfügbar
auch als eBook verfügbar

Weitere Informationen und Bestellmöglichkeiten finden Sie hier

Ein Wissenschaftler und ein Trader, beide mit Doktortitel, liefern genau das ab, was man von einer solchen Kombination im besten Fall erwarten darf: sowohl erschöpfend belegte Analysen als auch glasklare praktische Handlungsanweisungen, und das alles verständlich und flüssig geschrieben. Die zentrale Aussage von Shon und Zhou ist sehr einfach: Es gibt unkomplizierte Möglichkeiten, mithilfe von Optionen zuverlässig Gewinn aus den Ergebnismeldungen von Unternehmen zu ziehen, und zwar unabhängig davon, in welche Richtung die Ergebnisse überraschen. Ein paar kompliziertere Methoden werden nicht vergessen und Hinweise auf weiterführende Kriterien gibt es obendrein. Eine glückliche Verbindung aus Theorie und Praxis, die frappierende und lukrative Erkenntnisse liefert!

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

BMW-Aktie: Die Zukunft rückt näher

Im freundlichen Marktumfeld hat die BMW-Aktie am Montag die 80-Euro-Marke zurückerobert. Mut für die Zukunft machen vor allem die Aussichten bei den Elektroautos. Konzernchef Harald Krüger hat sich in einem Interview mit der Süddeutschen Zeitung zu seinen Plänen geäußert. mehr