BMW
- Jochen Kauper - Redakteur

BMW arbeitet mit Alibaba zusammen - 500.000 Elektroflitzer bis 2019 - Aktie vor wichtigem Widerstand

Profitabilität soll steigen

Krüger will BMW profitabler machen. Das soll unter anderem durch das 40 neue und überarbeitete Modelle bis Ende 2018 gelingen. Höhere Ausgaben im Bereich Forschung und Entwicklung sollen ebenfalls das Wachstum ankurbeln.

VW-Aktie als Branchenfavorit
Die neuesten Meldungen bei BMW lassen aufhorchen. Die Aktie kann konnte sich aus ihrer Lethargie befreien. Platz hat das Papier bis zum horizontalen Widerstand bei 91,65 Euro. Wird dieser geknackt, kann die Aktie bis 99 Euro laufen.
Interessanter ist dennoch weiterhin das Papier von VW. Der Autobauer drückt in Sachen E-Mobilität und neue Mobilitätskonzepte ordentlich auf die Tube. Anleger werden dieses klare Bekenntnis auch in den nächsten Wochen mit Kursgewinnen belohnen.
Mehrere Analysten haben zuletzt die VW-Aktie neu bewertet. Besonders weit aus dem Fenster lehnt sich Goldman Sachs. Die Ertragskraft von Volkswagen werde am Markt nach wie vor unterschätzt. Die Experten setzten Die Aktie auf ihre "Conviction Buy List" mit einem Kursziel von 250 Euro.
Die VW-Aktie konsolidiert derzeit in einer Range zwischen 168 Euro und 175 Euro. Anleger warten auf einen Ausbruch über den hartnäckigen Widerstand bei 175 Euro. Wird dieser in einem freundlichen Gesamtmarkt überwunden, sind durchaus 220 Euro plus X möglich.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Jonas Lerch | 1 Kommentar

BMW: Das war knapp!

Der Worst Case für den Münchner Autobauer konnte scheinbar in aller letzter Sekunde verhindert werden. Deutsche Händler sind wohl bereit, die neuen BMW-Verträge zu unterzeichnen. An der Börse sorgt die Einigung für wenig Impulse – die BMW-Aktie bleibt schwach. Warum? mehr
| Jonas Lerch | 0 Kommentare

BMW: Rettung in letzter Sekunde?

Per Ad-hoc-Meldung kappte BMW am Dienstag die Jahresprognose – zum ersten Mal seit zehn Jahren. Jetzt könnten die BMW-Händler zum Problem werden. Vertragsverhandlungen zwischen BMW und den freien Autohäusern eskalierten. mehr