BMW
- Jochen Kauper - Redakteur

BMW-Aktie löst die Handbremse

Die Aktie von BMW hat einen hervorragenden Start in die neue Handelswoche erwischt. Hinzu kommt, dass das Papier vor wenigen Wochen aus dem Seitwärtstrend ausgebrochen ist. Die Aktie hat weiteres Potenzial.

BMW ist nicht zu stoppen. Zum Wochenstart zeigt die Aktie den Konkurrenten Daimler und Volkswagen die Rücklichter. Kein Wunder: Bei der VW-Aktie sorgten zuletzt Spekulationen über Unstimmigkeiten mit dem chinesischen Joint-Venture-Partner FAW für lange Gesichter. Daimler dagegen muss sich erst über ein Sparprogramm von mehreren Milliarden Euro wieder an die Konkurrenz herankämpfen.

Einen Schritt voraus

So ist es also nicht verwunderlich, dass die BMW-Aktie ihren Performance-Vorsprung gegenüber den Papieren von Volkswagen und Daimler weiter ausbaut. Auch aus technischer Sicht ist die BMW-Aktie einen Blick wert. Zuletzt ist das Papier aus einem mehrmonatigen Seitwärtstrend nach oben ausgebrochen. Nach einer kurzen Konsolidierung hat BMW zu Beginn der Handelswoche deutlich angezogen. Der Weg ist vorerst bis 72 Euro frei.

Positive Analysten

Und auch die Analysten zeichnen ein aussichtsreiches Bild für BMW. Christian Ludwig vom Bankhaus Lampe erwartet ein Kursziel von 90 Euro. Die Experten von Chevreux errechnen ein Potenzial für die BMW-Aktie bis 85 Euro.

Starker Auftritt
Die Aktie von BMW ist derzeit erste Wahl unter den DAX-Werten. Sollte der Gesamtmarkt in den nächsten Wochen eine freundliche Grundtendenz zeigen, kann die BMW-Aktie durchaus in den Bereich von 72 Euro vorstoßen.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Jan Heusinger | 0 Kommentare

BMW: Absatz gesteigert, doch Analysten sehen schwarz

Für Anleger der Bayerischen Motoren Werke war 2018 kein leichtes Jahr: Über 18 Prozent büßte die Aktie ein. Und auch für 2019 sagen die Experten der gesamten Automobilbranche kein einfaches Börsenjahr voraus. Besonders BMW dürfte nach Meinung von JPMorgan schlechter als der Markt performen. mehr
| Matthias J. Kapfer | 0 Kommentare

BMW und Daimler: Zusammen in die Zukunft

Die großen deutschen Autobauer wollen in Zukunft noch deutlicher zusammenarbeiten. Laut einem Bericht der Nachrichtenagentur Bloomberg prüfen die Hersteller BMW und Daimler mögliche Kooperationen in der Oberklasse. Insidern zufolge seien die Verhandlungen aber noch in einer frühen Phase – dennoch … mehr