BMW
- DER AKTIONÄR

BMW-Aktie: Endlich geschafft – jetzt einsteigen?

Es ist ein schwieriges Jahr für die Automobilhersteller. Nach dem Abgasskandal von VW ist die gesamte Branche unter Druck geraten. Dabei hat auch die BMW-Aktie deutlich an Wert verloren. Seit dem Rekordhoch im März 2015 hatte sich der DAX-Titel beinahe halbiert. Die jüngste Entwicklung macht aber Mut, dass die Trendwende nun vollzogen wird.

Die starken Zahlen der Rivalen Volkswagen und Daimler haben verdeutlicht, dass die Situation in der Autobranche nicht so schlimm ist wie befürchtet. Auch BMW dürfte die Folgen des Dieselgate-Skandals damit besser verkraftet haben. Am 4. August wird der Konzern seine eigenen Zahlen zum zweiten Quartal präsentieren.

In Zukunft will BMW zudem beim potenziellen Megatrend selbstfahrendes Auto punkten. Durch die jüngst abgeschlossene Kooperation mit Mobileye und Intel soll der Angriff auf den Pionier Tesla erfolgen. Bis 2021 sollen selbstfahrende Autos von BMW in die Verkaufsstores kommen. Gelingt es tatsächlich, die Fahrzeit im Auto zur Freizeit zu machen oder gar selbstfahrende Flotten zu entwickeln, dürfte das der BMW-Aktie ein beträchtliches Potenzial bringen.

Autobranche im Aufwind

Charttechnisch hat sich das Bild bei BMW deutlich aufgehellt. Durch das Kursplus der vergangenen Wochen hat die Aktie den mittelfristigen Abwärtstrend seit Ende 2015 überwunden. Der Weg für weitere Gewinne ist damit frei. Investierte Anleger sollten deshalb an Bord bleiben. Neueinsteiger sollten derzeit aber die Daimler-Aktie vorziehen. Nach den starken Zahlen hat der Oberklasse-Rivale kurzfristig die Nase vorn. Auf Sicht von zwölf bis 24 Monaten ist nach wie vor VW der Favorit des AKTIONÄR. Wer es etwas spekulativer mag, kann auf den chinesischen Elektroautobauer BYD setzen.

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema: