BMW
- Stefan Limmer - Redakteur

BMW: Zurück auf die Überholspur?

Nachdem die BMW-Aktie kürzlich an einem Widerstand abgeprallt ist, notiert der Kurs in den letzten Handelstagen wieder fester. Gute Nachrichten von Unternehmensseite unterstützen die Gegenbewegung zusätzlich.

Seit rund drei Monaten pendelt der Kurs der BMW-Aktie im Bereich zwischen 55,00 und 62,00 Euro. Kürzlich ist das DAX-Papier erneut an der horizontalen Unterstützung bei 55,00 Euro abgeprallt. Der aktuell laufenden Gegenbewegung kommt das sehr freundliche Marktumfeld zu Gute. Damit sich charttechnische Situation grundsätzlich aufhellt, ist ein nachhaltiger Ausbruch über die 62-Euro-Marke notwendig.

Rekordwert

Positive Nachrichten von Unternehmensseite sollten ihren Teil dazu beitragen. So hat der Münchner Autobauer einen neuen Absatzrekord für den Monat August aufgestellt. Weltweit lieferte BMW 121.615 Fahrzeuge der Marken BMW, MINI und Rolls-Royce aus. Im Vergleich zum Vorjahresmonat stieg der Absatz somit um fast zehn Prozent. Insbesondere der asiatische Raum sticht mit einem Verkaufsplus von fast 30 Prozent im August besonders hervor.

Kaufenswert

Die Analysten der Credit Suisse bestätigten kürzlich das „Outperform“-Rating für den Autobauer. Den fairen Wert für das Papier sehen die Experten bei 80,00 Euro. Auch DER AKTIONÄR hält die BMW-Aktie für Kaufenswert. Ein Stopp bietet sich knapp unter dem Tief bei 52,50 Euro an.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Jonas Lerch | 1 Kommentar

BMW: Das war knapp!

Der Worst Case für den Münchner Autobauer konnte scheinbar in aller letzter Sekunde verhindert werden. Deutsche Händler sind wohl bereit, die neuen BMW-Verträge zu unterzeichnen. An der Börse sorgt die Einigung für wenig Impulse – die BMW-Aktie bleibt schwach. Warum? mehr
| Jonas Lerch | 0 Kommentare

BMW: Rettung in letzter Sekunde?

Per Ad-hoc-Meldung kappte BMW am Dienstag die Jahresprognose – zum ersten Mal seit zehn Jahren. Jetzt könnten die BMW-Händler zum Problem werden. Vertragsverhandlungen zwischen BMW und den freien Autohäusern eskalierten. mehr