BMW
- Jochen Kauper - Redakteur

BMW: Zahlen besser als erwartet – Aktie jetzt kaufen?

BMW ist im dritten Quartal wieder in die Erfolgsspur zurückgekehrt. Nachdem der Gewinn im Vorquartal noch gefallen war, zog er zwischen Juli und Ende September wieder an. Der Gewinn vor Steuern sei um 13 Prozent auf 2,26 Milliarden Euro geklettert, teilte der DAX-Konzern am Dienstag in München mit. Beim Umsatz lag das Plus bei 14 Prozent auf 22,3 Milliarden Euro. Damit wurden die Erwartungen der Analysten exakt getroffen. Das EBIT wurde auf 2,17 Milliarden Euro geschätzt. Damit schnitt das Unternehmen besser ab als Experten erwartet hatten. 

Prognose wird erreicht

BMW-Chef Harald Krüger bestätigte zudem die Prognosen für das laufende Jahr - trotz des Skandals um manipulierte Abgastests des Konkurrenten VW, der die ganze Branche erschüttert. Die Münchener hatten zuletzt immer betont, dass bei ihnen nichts manipuliert worden sei und auch noch keine Folgen des Skandals beim Absatz zu spüren seien. Der bekräftigten Prognose zufolge sollen der Vorsteuergewinn und die Auslieferungen solide steigen. Zudem geht BMW davon aus, auch 2015 der weltweit größte Hersteller von sogenannten Premiumfahrzeugen zu bleiben.

 

 

Daimler vor BMW 

Zwar sieht die BMW-Aktie nach dem Rücksetzer der gesamten Autobranche wieder deutlich  besser aus, dennoch bleibt Daimler der Favorit von DER AKTIONÄR. Die Marge von Daimler ist im zweiten Quartal über zehn Prozent gestiegen, im dritten hat sich der Trend bestätigt. Damit liegt Daimler derzeit weit vor Audi und BMW.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

BMW-Aktie: Die Zukunft rückt näher

Im freundlichen Marktumfeld hat die BMW-Aktie am Montag die 80-Euro-Marke zurückerobert. Mut für die Zukunft machen vor allem die Aussichten bei den Elektroautos. Konzernchef Harald Krüger hat sich in einem Interview mit der Süddeutschen Zeitung zu seinen Plänen geäußert. mehr