BMW
- DER AKTIONÄR

BMW: US-Dollar bremst Q2-Gewinn

Ergebnis vor Steuern sinkt auf 1,06 Mrd EUR

Der Autobauer hat im 2. Quartal bei steigenden Umsätzen weniger verdient. Wie das Unternehmen mitteilte, sank das Ergebnis vor Steuern vor allem wegen ungünstiger Wechselkurse und einem schwachen US-Dollar von 1,23 auf 1,06 Mrd EUR. Unterm Strich verdienten die Münchner 753 Mio (Vj.: 787 Mio) EUR. Die Erlöse hingegen verbesserten sich wie erwartet. Hier kam BMW auf 14,68 Mrd EUR, nach 13,19 Mrd EUR vor einem Jahr.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Jochen Kauper | 0 Kommentare

BMW-Aktie: Favoritenwechsel im Autosektor?

Harald Krüger liebt jetzt nicht unbedingt den ganz großen Auftritt. Er arbeitet lieber im Hintergrund. Ganz anders als Dieter Zetsche von Daimler oder Matthias Müller von VW. Lange war es auch eher ruhig geworden um BMW. Nach der frühen Elektroautooffensive mit dem i3 und dem Hybridmodell i8 vergaß … mehr