BMW
- Jochen Kauper - Redakteur

BMW: Neue Kaufempfehlung von Jeffries – Aktie klettert weiter

Gute Zahlen aus China haben den zuletzt gestarteten Aufwärtstrend der deutschen Autoaktien untermauert. BMW, Daimler und VW durften sich über gute Verkaufszahlen im Monet Juli in China freuen. Das Wachstum des chinesischen Automarkts legte unter anderem dank Rabatten weiter zu. Laut dem Branchenverband PCA stieg die Zahl der verkauften Fahrzeuge im Juli im Vergleich zum Vorjahresmonat um 23 Prozent auf 1,6 Millionen Autos.

Abwärtstrend

Die Papiere von Daimler und BMW fielen am 06. Juli auf ein neues 3-Jahres- Tief von 51,20 Euro beziehungsweise 63,38 Euro zurück. Wie passt das alles zusammen? Nun, die gesamte Autobranche steht vor einem radikalen Wandel, vor disruptiven Veränderungen. „Am Horizont werden die Umrisse einer neuen, anderen Automobilität immer deutlicher, die die bisherigen Geschäftsmodelle der Automobilindustrie ablösen könnte“, sagt Stefan Bratzel vom Center of Automotive Management. Der großartige Erfolg der Automobilindustrie basierte in den vergangenen 100 Jahren im Kern auf drei Erfolgsfaktoren: Der Verbrennungsmotor ist das Herzstück eines jeden Autos, der Kunde will sein Autos selbst steuern und jedes Auto braucht einen ausgebildeten Fahrer, um dieses auch selbst zu steuern. Genau diese drei Punkte werden immer mehr zum Auslaufmodell. Schnee von gestern sozusagen. Der Markt und seine Gesetze ändern sich.

Kaufempfehlung von Jeffries

Dennoch hat das Analysehaus Jefferies BMW mit "Buy" und einem Kursziel von 90 Euro in die Bewertung aufgenommen. Neue Technologien stimulierten zwar die Automobilnachfrage, brächten aber auch hohe Investitionen und eine wachsende Komplexität der Erträge mit sich, schrieb Analyst Philippe Houchois in einer Studie, in der er den globalen Autosektor erstmals begutachtete. BMW sei der ausgewogenste Autobauer.

Dabei bleiben!

Die guten Zahlen für das zweite Quartal und die Ausrichtung auf die Elektromobilität sowie neue Mobilitätstrends hauchten der BMW-Aktie zuletzt wieder neues Leben ein. Vom Tief hat sich das Papier wieder aufgerappelt und hinterlässt technisch derzeit einen sehr guten Eindruck. Wer investiert ist, bleibt dabei. DER AKTIONÄR ist überzeugt, dass BMW der Swing vom Verbrennungsmotor hin zu einem Mobilitätskonzern schaffen wird. Schon jetzt hat sich der Münchner Autobauer mit seiner Submarke für die Elektromobilität, neuen Konzepten wie DriveNow gut positioniert.

Die Autobauer sollten in den nächsten Wochen besser als der Gesamtmarkt laufen. Jetzt gilt es, die 200-Tage-Linie bei 80,20 Euro zu knacken. Dann lautet das nächste Kursziel 85 Euro.

 

(Mit Material von dpa-AFX).

 


Stocks on the Move

Autor: Clenow, Andreas
ISBN: 9783864703607
Seiten: 304
Erscheinungsdatum: 20.07.2016
Verlag: Börsenbuchverlag
Art: gebunden
Verfügbarkeit: als Buch und als eBook erhältlich

Weitere Informationen und Bestellmöglichkeiten finden Sie hier

Es ist gar nicht so schwer, den Markt zu schlagen. Dennoch versagen nahezu alle Investmentfonds regelmäßig bei dem Versuch. Hedgefondsmanager Andreas F. Clenow nimmt seine Leser mit hinter die Kulissen der Branche, um ihnen zu zeigen, warum das so ist und wie jeder Anleger die Fonds schlagen kann. Der Schlüssel dazu: Momentum-Investing. Es ist eine von nur sehr wenigen Methoden, die erwiesenermaßen konstant den Markt schlagen. In seinem Buch präsentiert Clenow die Methoden, mit denen eta blierte Hedgefonds ihre Ergebnisse erzielen. »Stocks on the Move« stellt einen rationalen Investmentansatz vor. Alle Regeln und alle Details werden erklärt, keine Frage bleibt offen.

 

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema: