BMW
- Thomas Bergmann - Redakteur

BMW: Neue Jobs - neue Impulse für Aktie?

Einem Bericht des Handelsblatts zufolge will der Münchener Autobauer neue Stellen in Deutschland schaffen. Im Gegenzug sollen sich die Arbeitnehmer zu mehr Flexibilität verpflichten. Der Aktie könnte diese Nachricht wieder etwas Auftrieb verleihen.

Wie das Handelsblatt heute Morgen berichtet, will BMW bis Ende 2013 rund 3.000 Menschen in Deutschland neu einstellen. Die Zusage sei Kernpunkt einer Vereinbarung zwischen Vorstand und Arbeitnehmern, die am Mittwoch unterschrieben wurde.

Mehr Flexibilität

Teil des Abkommens ist, dass die Arbeitnehmer flexibler eingesetzt werden können. Die Arbeitszeitkonten dürften noch mehr als bisher ausgedehnt werden, zudem könne das Unternehmen bei Bedarf Schichten verlängern oder verkürzen, auch Pausen könnten in Spitzenzeiten gestrichen werden.

Ferner berichtet die Süddeutsche Zeitung heute Morgen, dass BMW in Zukunft vor allem auf den Mini setzt.

In der Range

Technisch betrachtet hat sich die Aktie inmitten einer Range zwischen 54 und 62 Euro festgefahren. Grundsätzlich zeigt der Trend nach oben, was sich an leicht steigenden Hochs und Tiefs ablesen lässt.

BMW

Neues Kaufsignal?

Die Berichte in den beiden Tageszeitungen dürften der Aktie heute positive Impulse geben. Entscheidend für den weiteren Verlauf wird aber sein, ob das bisherige Zwischenhoch bei 62 Euro überwunden wird. Wer auf Nummer Sicher gehen will, sollte dieses Kaufsignal abwarten.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

Faktor-Trade des Tages: BMW

Bei DER AKTIONÄR TV präsentiert die Redaktion des AKTIONÄR börsentäglich den "Trading-Tipp des Tages". Es handelt sich dabei um Faktor-Zertifikate auf Aktien, die kurz- bis mittelfristig vor einer starken Bewegung stehen – egal, ob nach oben oder nach unten. Heute ist dies BMW. mehr