BMW
- Markus Horntrich - Chefredakteur

BMW: Neue Chance

BMW steht nach guten Konjunkturdaten aus Asien an der DAX-Spitze. Die Aktie ist reif für eine deutliche Erholung. Für Trader bietet sich aktuell eine attraktive und lukrative Spekulationsmöglichkeit bei überschaubarem Risiko.

Nach guten Vorgaben von den asiatischen Börsen können heue die Bullen zum Handelsstart das Zepter in die Hand nehmen. Gestützt wird die heutige Kurserholung von guten Konjunkturdaten aus China: Der besser als zuletzt ausgefallene vorläufige Einkaufsmanagerindex (PMI) für China zeigt, dass die Weltkonjunkturlokomotive China weiterhin wächst. Das beflügelt im DAX insbesondere die Automobilwerte, für die China mittlerweile der Wachstumsmarkt schlechthin ist. Allen voran kann sich BMW mit einem Plus von über drei Prozent an die Spitze setzen.

BMW weiter "Conviction Buy"

Goldman Sachs hat in der jüngsten Studie zur Automobil- und Zulieferbranche in Europa die Absatzprognosen infolge gesenkter Erwartungen bezüglich des globalen Wirtschaftswachstums zwar jüngst reduziert, BMW belassen die Analysten jedoch auf "Conviction Buy" bei einem von 127 auf 123 Euro reduzierten Kursziel. Das wären immerhin noch rund 140 Prozent Potenzial vom aktuellen Niveau aus.

Rallye möglich

Bei BMW bietet sich aktuell eine gute Tradingchance bei einem ausgesprochen guten Chance-Risiko-Verhältnis. Die Aktie hat das wichtige Unterstützungslevel bei rund 52 Euro unterschritten und könnte dieses wieder zurückerobern. Ein erstes positives Chartsignal wäre gegeben, wenn BMW das Märztief bei rund 52 Euro zurückerobern könnte, womit sich der Bruch der 52-Euro-Unterstützung als Fehlsignal entpuppen würde. Eine 15- bis 20-Prozent-Rallye ist im Falle eines Rebreaks möglich. Auf der Unterseite können Long-Positionen mit einem Stopp bei 49 Euro eng abgesichert werden. Geht es unter das letzte Tief, muss mit weiteren Abverkäufen gerechnet werden.

Gute Chance, überschaubares Risiko

Einer Chance von 15 bis 20 Prozent steht mit einem entsprechend gesetzten Stopp ein überschaubares Risiko von fünf Prozent gegenüber. Kurzfristig orientierte Trader sollten sich diese Chance nicht entgehen lassen.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Jan Heusinger | 0 Kommentare

BMW: Absatz gesteigert, doch Analysten sehen schwarz

Für Anleger der Bayerischen Motoren Werke war 2018 kein leichtes Jahr: Über 18 Prozent büßte die Aktie ein. Und auch für 2019 sagen die Experten der gesamten Automobilbranche kein einfaches Börsenjahr voraus. Besonders BMW dürfte nach Meinung von JPMorgan schlechter als der Markt performen. mehr
| Matthias J. Kapfer | 0 Kommentare

BMW und Daimler: Zusammen in die Zukunft

Die großen deutschen Autobauer wollen in Zukunft noch deutlicher zusammenarbeiten. Laut einem Bericht der Nachrichtenagentur Bloomberg prüfen die Hersteller BMW und Daimler mögliche Kooperationen in der Oberklasse. Insidern zufolge seien die Verhandlungen aber noch in einer frühen Phase – dennoch … mehr