BMW Vz.
- Werner Sperber - Redakteur

BMW: Gas geben mit dem Strom-Auto; Börsenwelt Presseschau I

Focus Money ist begeistert von der Vorzugsaktie der Bayerischen Motoren Werke. Zudem gibt es Änderungen in Musterdepots.

Börsenwelt Presseschau (Aus gegebenem Anlass: Der folgende Texte ist von der jeweils genannten Publikationen übernommen sowie üblicherweise sinnwahrend gekürzt und verständlicher formuliert. Anmerkungen der Börsenwelt-Redaktion stehen ausschließlich in Klammern und sind mit dem Vorsatz "Anmerkung der Redaktion" gekennzeichnet. Eine Presseschau gibt Texte anderer Presseorgane wieder, ohne deren Sinn zu verändern. Kollege H. G. hat auf folgendes hingewiesen: Die Bezeichnung "endlos laufender Call-Optionsschein" ist nicht korrekt beziehungsweise irreführend, denn Optionsscheine (im strengen Sinne) haben immer eine Laufzeit. Korrekt müsste es "Turbo-Call-Optionsschein" etc. heißen. Im Sinne der leichteren Lesbarkeit behalten wir jedoch die Formulierung "endlos laufender Call-Optionsschein" bei.):

Die Experten von Focus Money verweisen auf den Verkaufsbeginn des i3 am Samstag, 16. November. Das erste Serien-Elektroautomobil der Bayerischen Motoren Werke (BMW) ist bereits von einem Fachmagazin zum "Klassiker der Zukunft" gekürt worden. Vorstandsvorsitzender Dr. Norbert Reithofer möchte mit dem i3 in eine neue Zeit aufbrechen. Dem kleinen i3 soll im nächsten Jahr der große i8 folgen, ein Automobil mit Hybrid-Antrieb, also mit einer Kombination aus Elektro- und Benzin-Motor. Wenn diese Fahrzeuge gut verkauft werden, sollen neue Modelle folgen. Derzeit ist BMW mit den herkömmlich angetriebenen Autos in der weltweiten Spitzengruppe. Vor allem wegen des Wachstums in den USA und der Volksrepublik China stieg der Absatz im August im Jahresvergleich konzernweit um 15 Prozent. Analysten gehen von einem anhaltend guten Geschäftsverlauf in den kommenden Jahren aus. Da die Vorzugsaktie allgemein günstig bewertet ist und eine Dividendenrendite von 4,4 Prozent aufweist, sollten Anleger die Papiere mit einem Kursziel von 75 Euro kaufen und ihr Engagement bei 53,50 Euro absichern.

Änderungen in Musterdepots im Börsenspiel von Focus Money:

Roland Könen, zuständig für das Musterdepot der Value-Holdings Capital Partners AG, hat 2.000 Anteile von Technotrans zu 7,40 Euro eingebucht.

Jürgen Nowacki, Betreuer des Musterportfolios der Vereinigung Technischer Analysten Deutschlands e.V. und der my-broker GmbH, hat seinen inzwischen 250 Papieren von First Solar weitere 150 Stück zu 36,50 Euro hinzugefügt sowie seinen Bestand von 300 Anteilen der Südzucker AG um weitere 200 Aktien zu 23,03 Euro aufgestockt. Die Misch-Einstandskurse der nun 400 Titel von First Solar stieg auf 32,39 Euro und der für die nun 500 Papiere von Südzucker auf 22,11 Euro. Nowacki nahm 250 Anteile der American International Group zu 38,20 Euro, ebenfalls 250 Aktien von Hartford Financial Service zu 24,83 Euro und 200 Titel von Freeport-McMoran Copper & Gold zu 25,56 Euro auf. Zudem buchte er noch 80 Anteile am börsennotierten Fonds (ETF; WKN A0M MBG) auf den Index NYSE ARCA Gold Bugs zu 73,69 Euro und 315 Zertifikate (WKN DB3 XAG) auf Silber zu 16,37 Euro ein. Nun möchte er noch 350 Aktien von SMA Solar Technology und 300 Stammaktien von RWE aufnehmen.

Änderungen im Musterdepot des Effecten-Spiegels:

Die Verantwortlichen für das Musterportfolio haben 500 Anteile von Evotec zu 4,29 Euro und 1.000 Call-Optionsscheine (WKN DE7 NWG) auf den DAX zu 1,64 Euro eingebucht. Nun möchten sie noch 100 Aktien von Twitter aufnehmen.

Änderungen in Musterdepots der Prior Börse:

Die Verantwortlichen für das Prior-Musterportfolio haben ihre 100 Anteile von Sartorius mit einem Verlust von sechs Prozent zu 79,82 Euro, ihre 320 Aktien von Mobotix mit einem Minus von 34 Prozent zu 16,42 Euro und ihre 320 Aktien von SMT Scharf mit einem Gewinn von sechs Prozent zu 23,64 Euro ausgebucht. Dafür haben sie 430 Titel der Basler AG zu 31,64 Euro und 220 Aktien von Nanogate zu 36,85 Euro eingebucht.

Die Verantwortlichen für das Trading-Musterportfolio haben ihre 2.500 Anteile von QSC mit einem Verlust von sechs Prozent zu 4,56 Euro ausgebucht und dafür 2.200 Aktien von Evotec zu 4,23 Euro eingebucht.

Änderung in einem Musterdepots des Aktionärsbriefes:

Die Verantwortlichen für das spekulativ ausgerichtete Musterportfolio möchten 2.000 Anteile von GFT Technologies einbuchen.

Änderungen in Musterdepots von Börse Online:

Lars Winter, zuständig für das Nebenwerte-Musterdepot, hat seine 750 Aktien von Impreglon mit einem Gewinn von fünf Prozent zu 9,20 Euro ausgebucht und dafür 1.000 Papiere von Bastei Lübbe zu 7,46 Euro eingebucht und bei 6,20 Euro abgesichert. Nun möchte er noch2.500 Anteile von S&T zu höchstens 2,85 Euro aufnehmen. 

Christian Scheid, Betreuer des Zertifikate-Musterportfolios, hat seine 6.000 Bull-Zertifikate (WKN CZ8 4K1) auf die Osram Licht AG wohl mit Gewinn ausgebucht und dafür 750 Inline-Optionsscheine (WKN DT0 LM6) auf das Währungspaar Euro/Japanischer Yen zu 6,80 Euro eingebucht. Nun möchte er noch ebenfalls 750 Call-Optionsscheine (WKN DT0 R7F) auf den DAX zu höchstens 12,50 Euro sowie 1.250 Stay-High-Optionsscheine (WKN SG4 E53) auch auf den deutschen Leitindex zu maximal 8,20 Euro einbuchen.

Änderung in Musterdepots des Anlegerbriefes:

Die Verantwortlichen für das Trading-Musterportfolio haben ihre 250 Short-Zertifikate (WKN AA4 VCF) auf den Euro-Bund Future mit einem Verlust von 19 Prozent zu 15,97 Euro ausgebucht. Zudem haben sie sich von ihren 3.500 Short-Zertifikaten (WKN CT7 UB2) auf die TAG Immobilien AG mit einem Minus von 26 Prozent zu 2,08 Euro sowie von ihren 2.600 Bear-Zertifikaten (WKN CZ9 ZRR) auf Nordex mit einem leichten Verlust zu 3,83 Euro getrennt. Dafür haben sie 1.600 Bull-Zertifikate (WKN CZ0 K2Y) auf die Vorzugsaktien von Volkswagen zu 6,09 Euro aufgenommen.

Die Verantwortlichen für das Nebenwerte-Musterdepot haben ihren 11.000 Anteilen der DEWB Deutsche Effecten- und Wechsel-Beteiligungsgesellschaft AG weitere 3.000 Stück zu 1,59 Euro hinzugefügt. Der Misch-Einstandskurs für die nun 14.000 Aktien ist deshalb auf 1,45 Euro gestiegen. Zudem haben sie 21.000 Aktien von BMP Media Investors zu 0,705 Euro eingebucht. Dafür haben sie ihre 3.000 Vorzugsaktien der MPH Mittelständische Pharma Holding AG mit einem Verlust von drei Prozent zu 3,14 Euro ausgebucht.

Änderung im Musterdepot von Platow Emerging Markets:

Im Musterportfolio sind die 200 Anteile von Empresa Brasileira de Aeronautica S.A. Embraer mit einem Verlust von 24 Prozent zu 21,23 Euro ausgestoppt worden.

Änderungen im Musterdepot von Aktien-Strategie:

Die Verantwortlichen für das Trading-Musterportfolio haben ihre 1.200 Anteile von Technotrans mit einem Gewinn von 32 Prozent zu 7,91 Euro ausgebucht und ihre 600 Aktien der Basler AG mit einem Plus von 85 Prozent zu 27,75 Euro. Dafür haben sie 1.000 Titel von Impreglon zu 9,20 Euro eingebucht und bei 7,84 Euro abgesichert sowie 2.400 Papiere von Capital Stage zu 3,76 Euro aufgenommen und den Stoppkurs bei 3,16 Euro gesetzt.

Änderungen in einem Musterdepot des Hanseatischen Börsendienstes:

Die Verantwortlichen für das Value-Trading-Musterportfolio haben ihre 2.000 Anteile an der Ad Pepper Media International N.V. mit einem Verlust von 18 Prozent zu 0,91 Euro ausgebucht. Dafür möchten sie 1.500 Aktien von Petrotec zu höchstens 1,55 Euro einbuchen. Die 150 Aktien von Hotel.de werden für 28,75 Euro ausgebucht. Dafür bekommen die Anleger einen Besserungsschein, der eine Sonderzahlung ermöglicht, falls ein Gericht endgültig zu dem Urteil kommt, die Aktionäre von Hotel.de hätten ihre Anteile zwangsweise für zu wenig Geld abgeben müssen.

Änderungen im Musterdepot von Fuchs Kapitalanlagen:

Die Verantwortlichen für das Musterportfolio haben 25 ihrer 50 Vorzugsaktien von Volkswagen mit einem Gewinn von sieben Prozent zu 187,05 Euro ausgebucht. Dafür möchten sie 500 Put-Optionsscheine (WKN CZ1 SES) auf den DAX einbuchen.

Änderungen im Musterdepot von Platow Derivate:

Im Musterportfolio sind die 800 Bull-Zertifikate (WKN CZ7 56J) auf Fiat mit Verlust ausgestoppt worden. Dafür haben die Verantwortlichen 550 Short-Zertifikate (WKN VT8 4ZN) auf die Assicurazioni Generali zu 2,34 Euro eingebucht und bei 1,75 Euro abgesichert. Nun möchten sie noch 1.100 Bull-Zertifikate (WKN HY1 XM6) auf Sanofi zu höchstens 1,15 Euro und weitere 1.600 dieser Derivate zu maximal 1,05 Euro aufnehmen. Der Stoppkurs soll jeweils bei 0,84 Euro gesetzt werden.

Änderungen in einem Musterdepot der Euro am Sonntag:

Joachim Spiering, der Verantwortliche für das offensiv ausgerichtete Musterportfolio, möchte seine 57 Anteile von LinkedIn wohl mit Gewinn ausbuchen und dafür 200 Aktien von Tripadvisor einbuchen und bei 50 Euro absichern.


140% mit Sky Deutschland/ 160% mit Pulsion Medical/ 235% mit Netflix
DIE BESTEN HANDELSCHANCEN der Woche auf den Punkt gebracht
Wöchentlich werten die Börsenwelt-Experten bis zu 400 Empfehlungen der deutschsprachigen Börsen-Elite für Sie aus. Die besten Empfehlungen schaffen es in den Börsenwelt Börsenbrief. Lassen auch Sie ein Netzwerk von Fachleuten für sich arbeiten - und sichern Sie sich die besten Empfehlungen zum absoluten Discount-Preis. Sie erhalten Top-Tipps, die ihrem Namen alle Ehre machen. Zögern Sie nicht und bestellen auch Sie jetzt den Börsenwelt Börsenbrief.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Werner Sperber | 0 Kommentare

BO: BMW fährt mit Rekorden vor

Börse Online verweist auf den Antrag des Deutschen Bundesrates, ab dem Jahr 2030 Neuwagen mit Verbrennungsmotor nicht mehr für den Straßenverkehr in Deutschland zuzulassen. Zwar ist das nur ein Antrag, doch die Vorstände in den Automobil-Unternehmen haben begonnen Umzudenken. Die Volkswagen AG … mehr
| Werner Sperber | 0 Kommentare

Bernecker: BMW ist günstig bewertet

Die Fachleute des Frankfurter Börsenbrief verweisen auf die in den ersten fünf Monaten des laufenden Jahres deutlich gesunkene Nachfrage aus Amerika und hier vor allem aus den USA. Der Absatz von BMW-Autos sank im Jahresvergleich um 7,9 beziehungsweise 9,8 Prozent. Im vergangenen Jahr belief sich … mehr
| Werner Sperber | 0 Kommentare

Börsen-Profis: BMW hat Probleme in den USA

Die Fachleute der Capital-Depesche zitieren Dr. Ian Robertson, Vorstand für den Vertrieb bei der Bayerischen Motoren Werke AG, der im Branchenblatt Automobilwoche sagte, es stünden derzeit viele Autos bei den Händlern in Amerika: „Der US-Markt wird 2016 bestenfalls stagnieren.“ Bereits im Mai … mehr