BMW
von Florian Westermann - Redakteur

BMW, Daimler und VW: "In Europa sitzen wir in der Hölle"

Die Aktien von BMW, Daimler und VW laufen und laufen und laufen. Dabei befindet sich der europäische Pkw-Markt in einer tiefen Krise. "In Europa sitzen wir in der Hölle", so der Autoexperte Dr. Ferdinand Dudenhöffer. Was bedeutet das für die deutschen Autobauer? Das sollten Anleger jetzt wissen!

Die Aktien von BMW, Daimler und Volkswagen haben zuletzt mit deutlichen Gewinnen auf sich aufmerksam gemacht. Dabei befindet sich der europäische Automobilmarkt in einer tiefen Krise.

"Der Markt ist am Brennen"

"Europa ist das Schlimmste, was man sich vorstellen kann. In Europa sitzen wir in der Hölle, der Markt ist geradezu am Brennen. 3,5 Millionen Autokäufe fehlen gegenüber dem Normalzustand. Für die Autobauer, die ausschließlich in Europa tätig sind, ist das ein enormes Problem", sagte Autoexperte Dr. Ferdinand Dudenhöffer im Gespräch mit dem AKTIONÄR.

Das Problem betrifft aber insbesondere Hersteller wie Renault, Peugeot oder Fiat, die in den südeuropäischen Ländern stark vertreten sind. "Die größten Gewinner nach der Krise sind die deutschen Autobauer. Man muss davon ausgehen, dass die Franzosen und die Italiener sehr stark gehandicapt werden. Die Autobauer in diesen Ländern machen riesige Verluste. Von daher wird Volkswagen weiter durchmarschieren und nach der Krise auf einen Marktanteil von 40 Prozent zusteuern", sagte Dudenhöffer.

Großes Auto-Spezial

| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

BMW: Der Mini bleibt europäisch

BMW will auch weiterhin keine Minis außerhalb Europas bauen. Es würde sich nicht rechnen, eine zweite Zuliefererbasis außerhalb des Heimatkontinents aufzubauen, sagte Produktionsvorstand Harald Krüger am Dienstag in Oxford. Dort rollte jüngst der dreimillionste Mini des Konzerns vom Band. Neben dem … mehr
| Jochen Kauper | 0 Kommentare

BMW-Aktie: Exane BNP sieht ein Kursziel von 102 Euro

Die französische Investmentbank Exane BNP Paribas hat die Einstufung für BMW auf "Neutral" mit einem Kursziel von 102 Euro belassen. Die Gewinnschätzungen des Marktes für den europäischen Autosektor seien wegen eines schwächeren globalen Wachstums 2015 zu hoch, so Analyst Stuart Pearson. Der … mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

BMW: Aktie fährt der Konkurrenz davon

Nach wie vor befindet sich die BMW-Aktie im Seitwärtstrend. Der Autobauer pendelt seit Monaten in einem Korridor zwischen 86 und 95 Euro. Am Mittwoch ist der Titel trotz einer positiven Studie von Warburg Research der schwächste Wert im deutschen Leitindex. mehr
| Marion Schlegel | 0 Kommentare

Siemens-Aktie startet durch: Top-Gewinner im DAX

Die Aktie des Elektronikkonzerns Siemens ist stark in die neue Woche gestartet. Mehr als 2,6 Prozent legte das Papier am Montag auf 96,14 Euro zu und war damit der beste DAX-Wert des Tages. Knapp dahinter rangierte die Aktien von BASF, Bayer und BMW, die 2,5 sowie 2,4 und 2,3 Prozent hinzugewannen. mehr
| Jochen Kauper | 0 Kommentare

BMW-Aktie: Reihenweise Kaufempfehlungen

Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat das Kursziel für BMW von 102 auf 108 Euro angehoben. Der Autobauer habe insbesondere mit Blick auf das operative Ergebnis (Ebit) ein starkes zweites Quartal gezeigt, so Analyst Stefan Burgstaller. Allerdings dürften in der zweiten Jahreshälfte die … mehr
Diskutieren Sie mit:
Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.
Das DAF Deutsches Anleger Fernsehen ist über ASTRA digital sowie über verschiedene Kabelnetze frei zu empfangen. Darüber hinaus ist das Programm über das eigene Online-Portal www.daf.fm zu sehen, sowie über das IPTV-Netz (Entertain) der Dt. Telekom. In der kostenfreien Mediathek stehen sämtliche Beiträge und Interviews - mittlerweile über 35.000 Videos zu mehr als 3.000 Einzelwerten - zur Verfügung.