BMW
- Florian Westermann - Redakteur

BMW, Daimler und Volkswagen im Analysten-Check

Im Zuge der jüngsten Marktkorrektur ist auch der Automobilsektor unter die Räder gekommen. Die Aktien von BMW, Daimler und VW haben zuletzt deutlich an Wert verloren. Dabei sind die deutschen Autobauer glänzend aufgestellt. Das sieht auch das Gros der Analysten so.

Die jüngsten Marktturbulenzen haben ihre Spuren auch bei BMW, Daimler und Volkswagen hinterlassen. Dabei sind die deutschen Autobauer bestens positioniert und entsprechend gut sind die Aussichten. Zudem ist das Gros der Analysen positiv gestimmt. Außerdem gibt es aus China nach der jüngsten Abschwächung durchaus Positives zu berichten. "Die Talsohle ist erreicht", so der Vizegeneraldirektor von Chinas Personenwagenvereinigung, Cui Dongshu, zum Auftakt der Internationalen Automesse in Peking gegenüber der Nachrichtenagentur dpa.

Autobauer im Check

Die Analysten von JPMorgan haben ihre Anlageempfehlung "Overweight" für die BMW-Aktie jüngst bekräftigt und das Kursziel von 76 auf 90 Euro erhöht. Goldman Sachs stuft den Titel mit "Buy" ein. Das Kursziel wurde indes leicht von 115 auf 114 Euro gesenkt. Die Citigroup sieht den Titel bei 75 Euro fair bewertet. Das Rating lautet "Buy". Insgesamt liegen 24 Kaufempfehlungen vor. Dem stehen lediglich vier Verkaufsempfehlungen gegenüber.

Die Daimler-Aktie kommt derzeit auf 23 Kaufempfehlungen. Lediglich ein Analyst rät zum Verkauf. Unter anderem hat das Bankhaus Lampe das Kursziel für die Aktie jüngst von 43 auf 47 Euro erhöht. Das Rating lautet dementsprechend "Kaufen". Goldman Sachs sieht ein Kursziel von 88 (86) Euro und stuft den Titel ebenfalls mit "Buy" ein. Die Analysten vom Bankhaus Metzler haben das Kursziel zuletzt von 43 auf 48 Euro erhöht. Auch hier raten die Experten zum Kauf.

Die VW-Aktie vereint sogar 29 Kaufempfehlungen auf sich. Einmal lautet die Anlageempfehlung "Verkaufen". JPMorgan nennt ein Kursziel von 202 (192) Euro und rät dazu, den Titel überzugewichten. Goldman Sachs ist noch optimistischer. Der Zielkurs wurde zuletzt von 237 auf 245 Euro erhöht. Das Rating lautet "Buy".

Günstig bewertet

Die Aktien der deutschen Autobauer sind durch die Bank weg günstig bewertet. Außerdem sind BMW, Daimler und VW bestens positioniert, um ihre Stellung auf dem Weltmarkt weiter auszubauen.  

Die langfristigen Perspektiven für BMW sind extrem positiv. Das Kursziel für die mit einem 2012er KGV von 9 bewertete Aktie liegt unverändert bei 87 Euro. Ein Stopp bei 63,50 Euro sichert ab.

Nach Ansicht des AKTIONÄR ist auch die Daimler-Aktie aufgrund der überdurchschnittlichen Dividendenrendite und dem günstigen 2012er KGV von 8 ein Kauf. Das Kursziel liegt bei 50 Euro. Ein Stopp bei 32,50 Euro sichert ab.

VW wird seine Ergebnisse für das erste Quartal am morgigen Donnerstag vorlegen. Experten erwarten bei einem Umsatz von 43,8 Milliarden Euro ein EBIT von 2,5 Milliarden Euro. DER AKTIONÄR bleibt vor den Zahlen bei seiner positiven Einschätzung zur VW-Vorzugsaktie. Das Kurzsiel des günstigen DAX-Titels (2012er KGV von 7) liegt bei 160 Euro. Ein Stopp bei 120 Euro sichert ab.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Powered by DAF

Mehr zum Thema:

| Stefan Limmer | 0 Kommentare

BMW auf Rekordkurs

Der Autobauer BMW kommt seinem Ziel, zwei Millionen Fahrzeuge in diesem Jahr abzusetzen, näher. Im November legte der  Absatz um fast acht Prozent auf 188.342 Fahrzeuge zu. Der Aktie ging jedoch nach einer Gegenbewegung zuletzt die Puste aus. mehr
| Werner Sperber | 0 Kommentare

BMW: Wieder in der Spur; Börsenwelt Presseschau II

Die Experten von Focus Money verweisen auf den guten Start der Bayerischen Motoren Werke AG in das laufende Jahr. Im dritten Quartal jedoch sank der Gewinn im Jahresvergleich leicht. Die Begründung dafür waren höhere Steuerzahlungen sowie Abschreibungen auf die Beteiligung an SGL Carbon. Die … mehr
| Jochen Kauper | 0 Kommentare

BMW-Aktie: Gute Zahlen – Daimler bevorzugen

BMW bleibt in der Spur. Der Premium-Autobauer hat im Oktober mehr Autos abgesetzt als ein Jahr zuvor. Im Oktober legten die Münchner um gut elf Prozent auf knapp 184.300 Autos zu, wie der Konzern am Dienstag mitteilte. Nach Audi und Daimlers Kernmarke Mercedes-Benz legte auch die BMW-Hausmarke im … mehr