Blackstone Group
- DER AKTIONÄR

Blackstone: Kein Interesse mehr an Deutschland

Keine Pläne für neue Invests

Die weltgrößte Beteiligungsgesellschaft hat derzeit keinen weiteren Hunger auf Deutschland. Blackstone hat nach einem Bereich der "FAZ" aktuell keine Pläne, hierzulande bei Unternehmen einzusteigen oder sie zu kaufen. Blackstone will sich wieder in Deutschland umsehen, wenn die "wirtschaftliche Talsohle" erreicht ist.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Werner Sperber | 0 Kommentare

Börsenwelt Presseschau Teil II: Steico, Dialog Semiconductor, Blackstone Group, Fresenius Medical Care, Fresenius, der Ölpreis und Heliad Equity Partners unter der Lupe

Der BetaFaktor spekuliert auf einen besser als erwarteten Geschäftsverlauf bei Steico. Das Zertifikate-Journal hält momentan nichts von Beteiligungsgesellschaften und empfiehlt ein entsprechendes Derivat. Der Anlegerbrief performaxx nimmt eine Änderung im Langfrist-Musterdepot vor. mehr
| DER AKTIONÄR | 0 Kommentare

Deutsche Telekom: Blackstone mit Aufstockung?

Blackstone prüft derzeit die Aufstockung des Anteils an der Deutschen Telekom. Das schreibt die "FTD". Die Private-Equity-Gesellschaft ist seit 2006 mit 4,5% an dem Bonner Unternehmen beteiligt. Blackstone-Präsident Hamilton James kann sich vorstellen, weitere 2% der Telekom zu erwerben, sofern der Preis dafür stimmt.

mehr
| DER AKTIONÄR | 0 Kommentare

Continental: Zerren um Siemens-VDO

Das neue Übernahmeziel für Blackstone soll laut "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" Continental sein. Medienberichten zufolge, bietet Blackstone als Großaktionär des US-Autozulieferers TRW auch für die Siemens-VDO Sparte.

mehr