Royal Dutch Shell
- Thorsten Küfner - Redakteur

Royal Dutch Shell: 20 Prozent mehr

Trotz der Brexit-Entscheidung und des deutlichen Rückgangs des Ölpreises hat sich die Aktie des Öl- und Gasproduzenten Royal Dutch Shell zuletzt sehr robust präsentiert. Viele Anleger stellen sich jetzt die Frage, wie weit die Erholungsbewegung der Dividendenperle noch gehen kann – die Analysten von Jefferies und der LBBW ebenfalls.

Die Experten des Analysehauses Jefferies haben die Anteilscheine des britisch-niederländischen Energiekonzerns – sowie die Aktien zahlreicher anderer Öl- und Gasproduzenten – erneut näher unter die Lupe genommen. Dabei wurde das Kursziel für die Shell-Papiere von 2.040 Pence um fast 20 Prozent auf 2.400 Britische Pence (umgerechnet 28,11 Euro) angehoben. Das Anlagevotum lautet weiterhin „Buy“.

Auch die Experten der LBBW raten zum Kauf der Shell-Papiere. Der faire Wert wurde nach der jüngsten Studie nun auf 2.300 Pence beziffert. Zuvor waren es noch 2.000 Pence gewesen.

Dividendenperle bleibt attraktiv
Auch DER AKTIONÄR bleibt für die Aktie des Qualitätsunternehmens positiv gestimmt und rät zum Kauf (Stopp: 18,50 Euro). Die Anteile sind derzeit günstig bewertet, verfügen über ein aussichtsreiches Chartbild und locken mit einer Dividendenrendite von fast sieben Prozent (die nächsten Dividendentermine finden Sie hier).

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Royal Dutch Shell: Es geht runter – na und!

Die Aktie des britisch-niederländischen Energieriesen Royal Dutch Shell notiert im frühen Handel deutlich schwächer. Dies ist allerdings kein Grund, der den Anteilseignern Sorgen bereiten sollte – im Gegenteil. Auch der jüngste Kursrückgang beim Ölpreis sollte Anleger nicht weiter beunruhigen. mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Royal Dutch Shell: Noch drei Tage ….

Der Energieriese Royal Dutch Shell will seine Beteiligung an Woodside Petroleum weiter verringern. Doch in dieser Handelswoche dürfte die Aktie des britisch-niederländischen Energieriesen vor allem wegen eines anderen Ereignisses im Fokus der Anleger stehen. Denn es steht ein wichtiger Termin für … mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Royal Dutch Shell: Die Deutsche Bank würde kaufen

Der Ölpreis für die Nordseesorte Brent ist gestern mit mehr als 64 Dollar auf ein neues Zwei-Jahreshoch geklettert. Dies dürfte der Aktie des britisch-niederländischen Öl- und Gasproduzenten Royal Dutch Shell weiteren Auftrieb verleihen – genauso wie ein weiterer freundlicher Analystenkommentar. mehr
| Thorsten Küfner | 1 Kommentar

Royal Dutch Shell und BP: Das nächste Kaufsignal

Es läuft derzeit einfach rund bei den Energieriesen Royal Dutch Shell und BP. Beide Unternehmen hatten zuletzt starke Zahlen vorgelegt, die Aktienkurse frische Kaufsignale generiert. Nun dürften die Kurse weiteren Rückenwind erhalten. Denn der Ölpreis für ein Barrel der Nordseesorte Brent hat bei … mehr