Bitcoin
- Marco Bernegg

Bitcoin unverändert – Partnerschaft mit Amazon beflügelt Altcoin

Während Investoren weiterhin gespannt auf Impulse bei der digitalen Leitwährung Bitcoin warten, nimmt ein Altcoin Fahrt auf. Für Qtum hätten die letzten Wochen kaum besser laufen können. 

Nachdem im September das Listing auf Kraken bekannt wurde, verkündete das Management eine „historische Partnerschaft“. Gemeinsam mit Amazon Web Services (AWS) soll das Blockchain-as-a-Service (BaaS) Angebot weiter ausgebaut werden. AWS konzentriert sich hier in erster Linie auf die Schaffung von Grundlagen für unternehmenstaugliche Blockchain-Lösungen. 

Dabei stellt Qtum eine Smart Contract Entwicklungsplattform für AWS bereit, auf der Entwickler und Anwender „schnell, effizient und kostengünstig“ arbeiten können. 

„Der Start von Qtum auf dem AWS-Marktplatz bietet eine einfach zu bedienende und leistungsstarke cloud-basierte Lösung für Endanwender und Unternehmen. Jeder, der dApps auf der Qtum-Plattform entwickeln, bauen oder als Staking-Node nutzen möchte, wird davon profitieren", sagte Miguel Palencia, CIO der Qtum Foundation.

Qtum ist damit die erste Open-Source-Blockchain, die mit AWS kooperiert. Die Meldung wurde sehr positiv aufgenommen. Rund 25 Prozent ist der Kurs von Qtum seit der Bekanntgabe schon gestiegen. Ein Einstieg bleibt dennoch nur für risikofreudigen Zocker eine Option.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Marco Bernegg | 0 Kommentare

Bitcoin: Die Wall Street hat Verspätung

Am Krypto-Markt dominieren auch am heutigen Mittwoch weiterhin die roten Vorzeichen. Neun von zehn Kryptowährungen unter den Top 10 nach Marktkapitalisierung notieren auf 24-Stunden-Sicht im Minusbereich. Nur Bitcoin Cash konnte um rund elf Prozent zulegen. Dies sollte jedoch nicht überbewertet … mehr
| Nikolas Kessler | 0 Kommentare

Bitcoin & Co: Der Krypto-Crash geht weiter

Nachdem sich der Kryptomarkt am Wochenende etwas stabilisieren konnte, geht es seit gestern weiter dramatisch bergab. Bereits am Montagabend hatte der Bitcoin auch die Marke von 5.000 Dollar gerissen und nähert sich nun immer weiter dem Bereich von 4.500 Dollar an. Auf 24-Stunden-Sicht beläuft sich … mehr