- Marco Bernegg

Bitcoin & Co: Ein Benchmark-Index zum Kräftemessen

Wer deutsche Blue Chips handelt, vergleicht seine Performance mit dem DAX. Wer deutsche Technologie-Werte handelt, vergleicht sich mit dem TecDAX. MidCap-Trader messen sich mit dem MDAX. Die zahlreichen Indizes dienen als Benchmark für Anleger, um einschätzen zu können, wie gut sie im Gegensatz zum Markt abgeschnitten haben. Nun gibt es dies auch für Kryptowährungen. Investoren können sich nun mit einem neu aufgelegten Krypto-Index messen.

Zusammen mit Limeyard und der Wiener Börse legte das Schweizer Start-up Decentriq den Index namens Limeyard Crypto Asset Index (LYCAI) auf. Der Index besteht aus den besten 20 Kryptowährungen und wird in Echtzeit von der Wiener Börse abgebildet. Monatlich wird die Zusammensetzung des Index angepasst. Hier wird eine absolute Transparenz gegenüber den Investoren gewährleistet. 

Alexander Katz, Mitgründer von Decentriq, erklärte gegenüber dem AKTIONÄR: “Als Investment Manager im Bereich kryptographischer Assets benötigt man sowohl für die Asset Allocation als auch für ein transparentes Reporting ein unabhängiges Marktbarometer. Der LYCAI ermöglicht es erstmalig, die Performance akkurat und zuverlässig gegenüber dem Kryptomarkt zu messen. Das ist eine Win-win-Situation für alle Parteien und ebnet den Weg zu mehr Professionalisierung.”

Platzhirsch Bitcoin Aktuell besteht der Index zu 42,73 % aus Bitcoin. Ethereum (18,99 %) und Ripple (XRP; 10,19 %) sind die zweit- und drittgrößten Komponenten. 

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV