Bitcoin
- Marco Bernegg

Bitcoin: Ist der Boden endlich erreicht?

Der Krypto-Winter ist hart. Während die Mehrheit im Herbst des vergangenen Jahres noch dachte, der Bitcoin bilde im Bereich von 6.500 US-Dollar einen Boden aus, wird nun dasselbe bei 3.500 US-Dollar vermutet. Doch der Boden könnte nun wirklich erreicht sein, ein Großteil der Spekulanten ist aus dem Markt und im Hintergrund wird weiterhin fieberhaft an der Blockchain-Technologie gearbeitet. 

Dieser Meinung kann Alex Sunnarborg von Tetras Capital nicht zustimmen. Der New Yorker Hedge Fonds machte im Mai 2018 von sich Reden, als das Management beschloss, Ether bei einem Preis von rund 700 US-Dollar zu shorten. Aktuell pendelt der Kurs um 150 US-Dollar. 

In einem Interview mit Forbes sagte Sunnarborg, dass der Bitcoin kurz davor sei, einen langfristigen Boden auszubilden. Jedoch fehle es dem Markt noch etwas an Klarheit. Als Beispiel nennt er den VanEck/SolidX Bitcoin-ETF-Antrag. Dieser könne die Bodenbildung beschleunigen.

Im Hinblick auf den gesamten Markt besteht laut Sunnarborg die Notwendigkeit eines „Clean-Up“- Es gebe noch zu viele schlechte Akteure („bad actor“) im Markt. Um das Vertrauen der Investoren zurückzugewinnen, müssen diese erst verdrängt werden.

Langfristig aussichtsreich

Obwohl noch einige Unsicherheiten im Markt existieren, erscheint es unwahrscheinlich, dass der Bitcoin-Kurs die 3.000-Dollar-Marke nach unten durchbricht. DER AKTIONÄR ist weiterhin auf lange Frist bullish eingestellt und sieht im Zeitraum der nächsten zwölf Monate die Chance eines neuen Aufwärtstrends.

Aber Vorsicht: Große Chancen gibt es nicht ohne eine hohes Risiko!

 

Hinweis auf Interessenkonflikt:

Der Vorstandsvorsitzende und Mehrheitsinhaber der Herausgeberin Börsenmedien AG, Herr Bernd Förtsch, ist unmittelbar und mittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate eingegangen, die durch die durch die Publikation resultierende Kursentwicklung profitieren: Bitcoin, Bitcoin Cash.

Autor Marco Bernegg hält unmittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate, die durch die durch die Publikation etwaig resultierende Kursentwicklung profitieren: Bitcoin.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Marco Bernegg | 0 Kommentare

Bitcoin erobert die 4.000 zurück

Mit einem Sprung von rund 100 US-Dollar eroberte der Bitcoin am Samstag die Marke von 4.000 US-Dollar zurück. Zum Wochenstart präsentiert sich die digitale Leitwährung wieder etwas schwächer, jedoch notiert der Preis weiterhin knapp über der psychologischen Marke.  mehr