Bitcoin
- Nikolas Kessler - Redakteur

Bitcoin & Co tief im Minus – und ein Coin explodiert

Der Kryptomarkt trägt am Freitag erneut überwiegend rot. Die meisten Kryptowährungen in den Top 100 nach Marktkapitalisierung stehen unter Druck sind und verbuchen teils sogar Verluste im zweistelligen Prozentbereich. Ein Coin stemmt sich jedoch mit satten Gewinnen gegen den allgemeinen Abwärtstrend.

Während sich der Bitcoin am Freitagmorgen noch halbwegs stabil halten konnte, musste auch er dem schwachen Gesamtmarkt gegen neun Uhr Tribut zollen. In mehreren Wellen ging es seitdem um rund fünf Prozent bis in den Bereich von 6.350 Dollar nach unten.

Die wichtige Unterstützung im Bereich von 6.500 Dollar konnte dabei keinen Halt geben. Statt des erhofften Kaufsignals durch einen Sprung über die markante Chartmarke bei 6.850 Dollar, wo ein horizontaler Widerstand und die seit Jahresbeginn gültige Abwärtstrendlinie verlaufen, haben nun wieder die Bären das Ruder in der Hand. Es droht der Fall in Richtung des bisherigen Jahrestiefs bei 6.048 Dollar.

Noch stärker als der Bitcoin verliert unter anderem EOS mit einem Abschlag von fast elf Prozent auf 9,39 Dollar. Zusätzlich zum schwachen Markt sorgt hier der holprige Start des Mainnets auch gut drei Wochen nach erstmaliger Veröffentlichung des EOSIO-Codes zu Monatsbeginn für immer größere Skepsis bei den Investoren.

Partnerschaft mit Amazon beflügelt

Gesucht sind im schwachen Gesamtmarkt dagegen der Binance Coin und die angeblich durch Bestände in US-Dollar gedeckte Kryptowährung Tether. Beide können moderat zulegen, speziell der Binance Coin bestätigt damit seine relative Stärke und steht kurz vor dem Sprung auf ein neues 3-Monats-Hoch.

Als größter Gewinner sticht zudem der bislang eher unbekannte Coin von Centrality heraus, der in den letzten 24 Stunden in der Spitze um 60 Prozent nach oben geschossen ist. Hier sorgt eine kürzlich via Twitter bekanntgegebene Partnerschaft mit Amazon Web Services (AWS) für Rückenwind. Das Unternehmen mit Hauptsitz in Auckland, Neuseeland, beschreibt sich selbst als „Peer-to-Peer Application Plattform und Marktplatz“ und bietet seinen Kunden verschiedene Applikationen und Software-Development-Kits für Blockchain-basierte Anwendungen und P2P-Transaktionen.

Im Januar hatte Centrality bei einem ICO rund 265 Millionen Dollar eingesammelt und im Gegenzug CENNZ-Token ausgegeben, die auch als plattforminternes Zahlungsmittel für Software-Module und im Rahmen eines eigenen Reward-Programms Verwendung finden. Auf seiner Website führt das Start-up unter anderem auch die chinesische Wanda Group oder den US-Autovermieter Avis Budget Group auf.

Immer am Puls der Krypto-Szene

Mit dem kostenlosen Newsletter bitcoin report Daily halten wir Sie täglich auf dem Laufenden. Einfach hier ohne Verpflichtungen anmelden. Im 14-tägigen bitcoin report Premium erhalten Sie darüber hinaus konkrete Kaufempfehlungen, Coin-Analysen und Interviews mit den Köpfen des Krypto-Universums.

Hinweis auf potenzielle Interessen­konflikte gemäß §34b WpHG:

Autor Nikolas Keßler hält unmittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente, die durch die durch die Publikation etwaig resultierende Kursentwicklung profitieren: Bitcoin. Herausgeber Bernd Förtsch hält unmittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente, die durch die durch die Publikation etwaig resultierende Kursentwicklung profitieren: Bitcoin, EOS

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Nikolas Kessler | 0 Kommentare

Bitcoin: Analyst Tom Lee bleibt bullish

Fundstrat-Mitgründer und –Chefanalyst Tom Lee bleibt bullish für den Bitcoin, mit seinem Kursziel für das laufende Jahr hat er nun allerdings für Verwirrung gesorgt. Der Bitcoin selbst tritt nach mehr als zwölf Prozent Plus auf Wochensicht auf der Stelle. mehr