Tencent
- Nikolas Kessler - Redakteur

Bitcoin & Co: Was läuft da zwischen Tencent & Ripple?

Der Kryptomarkt präsentiert sich am Freitag durchwachsen. Zwar konnten sich die meisten größeren Coins nach ihrer jüngsten Talfahrt stabilisieren, deutliche Gewinner sucht man unter den Top 10 allerdings vergeblich. Nicht einmal bei Ripple will echte Kauflaune aufkommen – trotz eines heißen Gerüchts.

Derzeit geistern Spekulationen durch den Markt, wonach der chinesische Internet-Gigant Tencent im großen Stil bei Ripple einsteigen könnte. Laut Quellen werde Tencent in den kommenden zwölf Monaten für zwei Milliarden Dollar XRP-Token kaufen und sich so einen Anteil im Bereich von zehn bis 15 Prozent sowie Exklusivrechte für den asiatischen Markt sichern. Die erste Milliarde soll demnach bereits bis Anfang Juli investiert werden.

Spekuliert wird zudem über eine Integration der Technologie von Ripple in den Messenger-Dienst WeChat, der in Asien äußerst beliebt ist und im Bereich Mobile Payment mit Alibaba oder Amazon konkurriert. xVia, das Payment-Interface von Ripple, steht bisher nur Unternehmen, Zahlungsabwicklern und Banken zur Verfügung und könnte so für den Massenmarkt geöffnet werden. Laut Insidern werde Tencent die Pläne in den kommenden Wochen offiziell machen.

Kurzfristig lässt sich der Markt nicht von dem Gerücht begeistern. Zwar konnte auch der XRP-Token seine Talfahrt bremsen, überschwänglich fällt die Reaktion mit einem Plus von 0,3 Prozent aber nicht aus. Anleger brauchen hier – wie bei den allermeisten Kryptowährungen derzeit – weiterhin Geduld.

Kostenloser Newsletter – jetzt anmelden!

Teile dieses Artikels sind zuerst im Gratis-Newsletter bitcoin report daily erschienen – hier können Sie sich kostenlos und unverbindlich anmelden!

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Martin Weiß | 0 Kommentare

China-Tech: Schallende Ohrfeige für Tencent

Wenns nicht läuft, kommt Pech dazu und bei Tencent läuft es ganz und gar nicht. Die Aktie leidet massiv unter der unklaren Rechtslage für Online-Games in China. Als wäre das nicht genug, haben nun einige Smartphone-Anbieter die Video-App einer Tencent-Beteiligung aus ihrem Angebot gestrichen. Die … mehr
| Benedikt Kaufmann | 2 Kommentare

Tencent: Gaming-Blockade hält an!

Mittlerweile sind es knapp 35 Prozent Verlust seit dem Allzeithoch Ende Januar. Schuld am Kursverfall sind vor allem chinesische Behörden, die Gaming-Lizenzen blockieren. Heftig, denn eine Auflösung der Blockade ist noch lange nicht in Sicht. mehr