Biofrontera
- Marion Schlegel - Redakteurin

Biofrontera gibt weiter Gas – Biotech-Aktie an wichtiger Marke

Biofrontera hat bekannt gegeben, mit Maruho, einem auf Dermatologie spezialisierten japanischen Pharmaunternehmen, eine Vereinbarung unterzeichnet zu haben, nach der Möglichkeiten zur gemeinsamen Entwicklung von pharmazeutischen Produkten basierend auf Biofrontera’s proprietärer Nanoemulsions-Technologie erarbeitet werden sollen.

Ameluz, Biofrontera’s führendes Produkt, das erst kürzlich eine Zulassung durch die amerikanische Zulassungsbehörde FDA erhalten hat, wurde mit einer ähnlichen Strategie basierend auf der patentierten Nanoemulsionstechnologie der Gesellschaft entwickelt. Durch diese Technologie wurde die Wirksubstanz stabilisiert und die Hautpenetration verbessert, was zu einer erhöhten klinischen Wirksamkeit führte.

Nach den Bestimmungen der heutigen Vereinbarung wird Maruho alle Kosten im Zusammenhang mit der explorativen Erforschung neuer Produktkandidaten tragen. Es ist geplant, dass Maruho Eigentümer aller neuen, erfolgreich entwickelten Produkte sein soll und Biofrontera die Lizenz zur Vermarktung in Europa erhalten wird.

Die Geschäftsbeziehung zwischen Biofrontera und Maruho begann bereits im März 2013 durch eine Beteiligung der deutschen Tochtergesellschaft von Maruho, der Maruho Deutschland GmbH, an der Biofrontera AG. Im Februar 2014, nach einem weiteren Investment, publizierte Maruho eine Meldung nach § 27a Abs. 1 WpHG und informierte Biofrontera über die Absicht, eine langfristige strategische Partnerschaft einzugehen.

Ameluz ist gegenwärtig Biofrontera’s einziges am Markt eingeführtes pharmazeutisches Produkt, und die Gesellschaft konzentriert sich auf die Vermarktung in Europa und den USA. Mit der heute unterzeichneten Vereinbarung beabsichtigen Maruho und Biofrontera, das Produktportfolio zu erweitern sowie das langfristige Wachstum des Unternehmens zu unterstützen.

Wichtige Hürde bei 3,00 Euro

Die Aktie von Biofrontera konnte zuletzt deutlich zulegen, hängt aber derzeit am Widerstand im Bereich von drei Euro fest. Gelingt der Sprung darüber, wäre der Weg frei in Richtung der erst kürzlich markierten Jahreshöchststände. Im September dürfte der Vertriebsstart von Ameluz in den USA erfolgen. Dies sollte Biofrontera weiteren Auftrieb verleihen. In den USA wartet enormes Marktpotenzial.

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema: