Bijou Brigitte
- DER AKTIONÄR

Bijou Brigitte: 3 Monate Leidenszeit

Die Aktie von Modeschmuckanbieter Bijou Brigitte hat in den letzten drei Monaten gelitten. In der Vergangenheit wurde das Unternehmen immer wieder für seine Profitabilität und seine Wachstumsambitionen gelobt. Nach einem Kursrutsch Anfang Oktober soll es nun das Weihnachtsgeschäft, zumindest zum Teil, wieder richten.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Werner Sperber | 0 Kommentare

Börsenwelt Presseschau: Gazprom, Erdgas, Leoni, Bijou Brigitte und Drägerwerk unter der Lupe

Fuchs Kapitalanlagen erkennt nach dem Atom-Desaster Chancen für Erdgas und hat auch ein passendes Derivat parat. TradeCentre kürt Leoni zum "Aktienbullen der Woche". Der Hanseatische Börsendienst schmückt sich weiterhin mit dem Musterportfolio-Wert Bijou Brigitte. Das Zertifikatejournal geht konservativ an eine Anlage bei Drägerwerk heran. Zudem gibt es Änderungen in Musterdepots. mehr
| Werner Sperber | 0 Kommentare

Börsenwelt Presseschau: Energieversorger, E.on, GFT Technologies und Bijou Brigitte unter der Lupe

Zertifikate Kompakt beschäftigt sich mit Energie-Versorgungsunternehmen und hat ein passendes Derivat parat. Der Austria Börsenbrief geht von einer relativen Stärke von E.on aus. Das Stuttgarter Researchbüro hat ein Interview mit Dr. Jochen Ruetz, Finanzvorstand von GFT Technologies, geführt. Der Chart-Trader erwartet die Bodenbildung bei Bijou Brigitte. Zudem gibt es Änderungen in Musterdepots. mehr
| Andreas Deutsch | 0 Kommentare

Chart-Check Bijou Brigitte: Der Glanz verblasst

Die Aktie von Bijou Brigitte hat seit ein paar Tagen den Rückwärtsgang eingeschaltet. Das Chartbild hat sich merklich eingetrübt. Die Analysten von SES Research haben ihre Meinung zu Bijou Brigitte geändert. Experte Frank Laser hat den Titel abgestuft und das Kursziel von 135 auf 130 Euro gesenkt. Zu Recht? mehr