Gold
- Markus Bußler - Redakteur

Bestsellerautor und Goldexperte: Bei Gold wird manipuliert

Wird der Goldpreis manipuliert? Diese Frage stellen sich viele Anleger. Für Dimitri Speck, Autor und Gründer von Seasonax, liegt die Antwort auf der Hand: Ja. Ursprünglich seien es die Zentralbanken gewesen, die durch direkte Verkäufe den Goldpreis gedrückt hätten. Jetzt seien es vor allem Großbanken, die den Preis über die Comex drücken.

Die Notenbanken haben nach Ansicht von Dimitri Speck ein Interesse daran, dass die Inflationserwartung gesenkt und das Vertrauen in das Geldsystem gestärkt wird. Dies verrät er im Interview mit dem Deutsche Anlegerfernsehen DAF. Äußerungen und Handlungen lassen nur einen Schluss zu: Der Goldpreis wird manipuliert.

Dennoch ist sich Dimitri Speck sicher, dass der Goldpreis steigen wird. Und zwar beträchtlich. Wir reden hier nicht nur von 100 Prozent, sagt er im Interview. „Es wird relativ bald eine starke Nachfrage entstehen“, sagt Speck. Dazu werde das Vertrauen in Papierwährung zurückgehen. Die Nachfrage nach Gold werde aber nicht nur bei Privatanlegern und Institutionellen steigen – auch die Zentralbanken selbst dürften Gold nachfrage. Das komplette Interview können Sie gleich hier abrufen.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| DER AKTIONÄR | 0 Kommentare

Gold: Der Deckel knallt weg!

Was für eine Bewegung beim Goldpreis! Die Konsolidierung scheint beendet. Gold durchbricht nach einigen vergeblichen Anläufen die Marke von 1.240 Dollar und sendet damit ein deutliches Signal an den Markt: Kauf mich. Auch Silber kann nach oben ziehen, sollte aber, um das bullishe Bild perfekt zu … mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Gold: Kommt hier die riesige Kaufchance?

Gold konsolidiert – auf Ansage. Der Goldpreis ist beim Versuch, die Marke von 1.240 Dollar zu durchbrechen gescheitert. Jetzt rückt noch einmal die Marke von 1.220 Dollar in den Blick der Anleger. Und es besteht die Gefahr, dass das Edelmetall noch einmal unter 1.200 Dollar abtauchen wird. Eine … mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Goldexperte Bußler: Oh Schreck, eine Korrektur!

Der Goldpreis überwindet die Marke von 1.220 Dollar und läuft sich beim Widerstand im Bereich von 1.240 bis 1.250 Dollar fest. Der Rücksetzer auf das Ausbruchsniveau ist die logische Folge. „Das ist kein Grund zur Panik“, sagt Markus Bußler. Allerdings sollte Gold jetzt nicht mehr unter die Marke … mehr