K+S
- Werner Sperber - Redakteur

Bernecker kürt K+S zum „Bär der Woche“

Die Spezialisten des Aktionärsbrief küren die Aktie der K+S AG wieder einmal zum „Bär der Woche“. Seitdem der Vorstand das Übernahmeangebot des Wettbewerbers Potash Corp. abgelehnt sollten die Anleger die Aktie verkaufen und auch weiterhin die Finger davon lassen. Der Preisdruck in der Düngemittel-Sparte ist bekannt und deshalb ist die aktuelle Gewinnwarnung vorherzusehen gewesen. Zudem könnte bei der Kali-Mine Legacy noch einiges schief gehen und der für das laufende Jahr angekündigte Produktionsstart könnte verschoben werden.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

K+S: Die Hoffnung stirbt zuletzt ...

Enttäuschung bei den Anlegern am Markt, die auf eine Wiederbelebung des Kalikartells zwischen Uralkali und Belaruskali gesetzt hatten. In den gestrigen Gesprächen konnten sich beide Parteien nicht auf eine gemeinsame Verkaufspolitik einigen. Es sollen nun noch weitere Verhandlungen folgen, eine … mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

K+S: Heute wird es spannend

Im gestrigen Handel konnte die Aktie von K+S gegen den Markttrend kräftig zulegen. Grund hierfür waren die Hoffnungen auf eine Wiederbelebung des „Kali-Kartells“ von Uralkali und Belaruskali. Die Vorstände der beiden Konzerne führen heute Gespräche darüber – und die Marktteilnehmer warten gespannt … mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

K+S: Aktie legt kräftig zu – das ist der Grund

Das Börsenjahr 2017 hat den Anteilseignern des Düngemittel- und Salzherstellers K+S bislang kaum Freude bereitet. Denn der Kurs notiert nach einigen Auf und Abs immer noch in etwa auf dem gleichen Niveau wie zum Jahresauftakt. Doch im heutigen Handel steigt die Aktie deutlich – und das aus einem … mehr