Volkswagen
- Werner Sperber - Redakteur

Bernecker: Volkswagen bietet eine gute Einstiegschance

Die Sachkenner des Aktionärsbrief verweisen auf die EU-Kommission, die ohne rechtliche Handhabe von Volkswagen fordert, den europäischen Geschädigten von Dieselgate eine vergleichbare Entschädigung zu zahlen, wie denen aus den USA. Das könnte Volkswagen so nicht leisten. Das Unternehmen müsste neue Aktien verkaufen oder sich aufspalten. Eben weil die EU-Kommission Volkswagen zu einer solchen Entschädigung nicht zwingen kann, dürfte eine solche Entschädigung nur ein Wunsch bleiben. Auch die Analysten von Goldman Sachs übertreiben, denn sie haben die Vorzugsaktie wegen des Brexit, also des Austritts Großbritanniens aus der Europäischen Union, nun zum „Verkaufen“ empfohlen und das Kursziel von 120 auf 100 Euro gesenkt.

Die Sachkenner des Aktionärsbrief halten den aktuellen Kurs der Vorzugsaktie von Volkswagen dagegen für eine auf lange Sicht gute Einstiegsgelegenheit.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Jochen Kauper | 0 Kommentare

VW-Aktie: Potenzial bis 197 Euro?

Es ist noch gar nicht so lange her, da prophezeiten viele Experten VW einen großen Imageverlust. Viele Kunden würden dem Autobauer aufgrund des Abgas-Skandals den Rücken kehren und zur Konkurrenz abwandern. Die wenigsten hätten erwartet, dass sich Volkswagen von seinem Dilemma so schnell erholt. … mehr