ThyssenKrupp
- Werner Sperber - Redakteur

Bernecker: ThyssenKrupp, die einzige Aktie, die heute zählt

Die Actien-Börse Daily interessiert sich in Deutschland heute nur für ThyssenKrupp. Das Unternehmen verkauft die Sparte Anlagebau/Technik teilweise. Die gesamte „Ruhrpott-Industrie“-Sparte setzt 6,25 Milliarden Euro um; die zu verkaufenden Teile dürften rund drei Milliarden Euro erlösen. Die ehemaligen Tochterfirmen von Krupp, Rheinstahl und teilweise Hoesch mit ihren klassischen Produkten eignen sich alle als Ergänzungen zu gut geführten Familienbetrieben. Aus diesem Kreis dürften auch die Käufer kommen. Diese Entscheidung des Managements von ThyssenKrupp ist gut.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

ThyssenKrupp: Das Warten hat sich gelohnt

Mit dem Verkauf des brasilianischen Stahlwerks CSA ist ThyssenKrupp dem angepeilten Umbau zum Industrie- und Technologiekonzern einen großen Schritt näher gekommen. Konzernchef Heinrich Hiesinger zeigt sich zufrieden und hat sich selbst wichtigen Freiraum geschaffen. Der richtungsweisende Deal soll … mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

ThyssenKrupp: Das muss sich ändern

Bei der Aktie von ThyssenKrupp fehlen derzeit die Impulse. Seit über zwei Monaten pendelt der DAX-Wert im Seitwärtstrend zwischen 22,20 und 24,50 Euro. Nach schwachen Tagen kann der Industriekonzern am Dienstag zwar wieder zulegen. Das Warten auf fundamentale Veränderungen geht aber weiter. mehr