Twitter
- Werner Sperber - Redakteur

Bernecker: Microsoft will Linkedin und jemand will auch Twitter

Hans Bernecker, Die Actien-Börse Daily, schreibt, die Kursrutsche der US-Internetwerte, wie Groupon, Twitter oder Linkedin, sind vorauszusehen gewesen. Microsoft beginnt nun damit, diese niedrigen Kurse zu nutzen und möchte Linkedin für 26 Milliarden Dollar kaufen. Das entspricht einem Kursaufschlag für Linkedin von 48 Prozent im Vergleich zum Zeitpunkt vor der Offerte.

Twitter gilt als der nächste Übernahmekandidat. Bereits jetzt sind mehrere große Privatinvestoren engagiert. Darunter ist Steve Ballmer. Der ehemalige Vorstandsvorsitzende von Microsoft steckte rund eine Milliarde Dollar in Twitter. Wer für Twitter bieten wird, ist noch nicht bekannt. Hans Bernecker, Die Actien-Börse Daily, schreibt weiter, es gilt jedoch als sicher, es wird jemand ein Angebot abgeben. Damit ist die Aktie von Twitter eine echte Übernahme-Spekulation wert.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Benedikt Kaufmann | 0 Kommentare

Twitters Alleinstellungsmerkmal ist große Chance

Twitter ist unter den sozialen Netzwerken noch immer eine Macht. Die Nutzerzahlen wachsen zwar nur noch leicht (1,3 Prozent) – sind aber weiterhin beeindruckend. 317 Millionen monatliche Nutzer, täglich mehr als eine halbe Milliarde Tweets und rund 83 Prozent aller Spitzenpolitiker sind auf der … mehr
| Benedikt Kaufmann | 0 Kommentare

Salesforce ist raus – Twitter bricht ein

Twitter ist nach wochenlangen Spekulationen über eine mögliche Übernahme wieder auf sich allein gestellt. Der SAP-Rivale Salesforce, der als letzter potenzieller Käufer für den schwächelnden Kurznachrichtendienst galt, zog sich laut Salesforce CEO Marc Benioff aus den Gesprächen zurück. mehr
| Benedikt Kaufmann | 0 Kommentare

Twitter: Letzte Chance Video

Twitter Gründer Jack Dorsey sucht nach Wegen, das langsame Wachstum anzukurbeln. Er setzt dabei stark auf die Einbindung von Videoinhalten. So werden bereits Donnerstags-Spiele der Football-Liga NFL bei Twitter übertragen. mehr