Deutsche Bank
- Werner Sperber - Redakteur

Bernecker: Lügen und trotzdem jetzt auf Banken spekulieren

Die Actien-Börse Daily unterscheidet zwischen Staatskrisen, die Griechenland betreffen soll, und Bankenkrisen, wie der in Italien. Dazu würden auch blanke politische Lügen gehören: „Spanien und Portugal können ihre Defizite nicht decken und müssen bestraft werden. Das passiert natürlich nicht und dafür gibt es symbolische Sanktionen. Damit sind die Maastricht-Kriterien aufgehoben und eine weitere Lüge ist abgehakt. Das Lamento gegen Staatshilfen für Banken, wie von Eurogruppenchef Dijsselbloem vorgetragen, ist selbstverständlich ebenfalls politisch gut gemeint, aber es riecht nach einer politischen Lüge.“

Ernsthafter sei die Initiative des deutschen Bankenverbandes und des BDI. Diese Lobby-Organisationen weisen auf Gefahr für die Finanzierung von Unternehmen hin, für welche die Regulierung der Banken verantwortlich sei. „Es ist ein Anfang, aber wohl wegweisend: Das System der Bankenregulierung und der Kontrolle wackelt.“ Die Actien-Börse Daily beginnt deshalb eine neue Spekulation auf Banken. Spekulation bedeutet: „Die kurzfristigen Abschläge als unmittelbare Folge des Brexit werden ausgeglichen. Darin liegt eine kurze Kurschance, mehr vorerst nicht.“

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Deutsche Bank: Hört doch endlich auf!

Am Anfang war es einfach nur lästig: Mehrere demokratische Abgeordnete im US-Repräsentantenhaus forderten immer wieder Informationen von der Deutschen Bank über die Beziehungen zu Donald Trump. Der Konzern gilt als einer der größten Gläubiger des Präsidenten. Was anfangs nur wie ein politisches … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Deutsche Bank: Eine Million ist zu wenig

Wer mehr als eine Million Euro anlegen kann, hat sich bislang bei der Deutschen Bank von „Normal-Investoren“ unterschieden. Der Konzern hat dieses Klientel gesondert von den normalen Privatkunden in der Vermögensverwaltung betreut. Damit soll jetzt Schluss sein, denn die Bank will auch hier sparen. mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Deutsche Bank: Vorsicht vor dem zweiten Quartal

Der Turnaround bei der Deutschen Bank ist in vollem Gange. Im Herbst will der Vorstand weitere Details zur Reintegration der Postbank in den Mutterkonzern bekannt geben. Und auch die organisatorische Abspaltung der Fondstochter Deutsche Asset Management für den Teilbörsengang soll dann … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Deutsche Bank: Der Nebel lichtet sich

Die Reintegration der Postbank in die Deutsche Bank und der Teilbörsengang der Deutschen Asset Management sind nur ein Teil der neuen Strategie des Gesamtkonzerns: CEO John Cryan will sich auch von unprofitablen Geschäftsfeldern trennen und Segmente verkaufen, die nicht zum Kerngeschäft der Bank … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Deutsche Bank: Störfeuer aus den USA?

Die Deutsche Bank steht in den USA erneut im Visier der Behörden. Der Vorwurf: Der Konzern sowie andere Finanzinstitute sollen „verbotene“ Transaktionen für nordkoreanische Firmen abgewickelt haben. Das berichtet der Nachrichtensender n-tv. mehr