E.on
- Werner Sperber - Redakteur

Bernecker: E.on und RWE unbedingt kaufen

Die Actien-Börse Daily erinnert an die Zahlen, welche E.on gestern für das zweite Quartal des laufenden Jahres vorgelegt hat. Die hätten bei Einigen für Entsetzen gesorgt, wie es an den entsprechenden Kommentaren zu sehen ist. Auf einzelne Daten lasse sich jedoch nicht näher eingehen. Der Umbau solcher Konzerne führe zu sehr großen und sehr komplexen Konsequenzen in der Bilanz und deshalb lohnt es sich nicht, auf Quartals- oder Halbjahreszahlen einzugehen. Die Geschäfte mit Wind- und Solar-Energie stünden in einer ähnlichen Qualitätsprüfung, die auch ähnlich herausfordernd seien. Hier spiele im Moment viel Politik eine Rolle. Der Kursrückgang von E.on um 7,5 Prozent jedenfalls rechtfertige den ersten erweiterten Kauf. Sollte die Notierung von RWE heute nach der Vorlage der Quartals-Ergebnisse ebenso abstürzen, gelte für die Stammaktie das Gleiche.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

E.on und RWE: Das klingt spannend

Nach den Rekordverlusten 2016 waren die Bilanzen der deutschen Versorger deutlich angeschlagen. Dank der Abspaltungen von Uniper und Innogy und einer starken operativen Entwicklung hat sich die Situation für E.on und RWE inzwischen aber deutlich verbessert. Auch Investitionen scheinen wieder … mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

E.on vs RWE: Das ist der Favorit

Die zwei großen deutschen Versorger E.on und RWE haben beim Innogy-Deal zwar gemeinsame Sache gemacht. Noch stehen beide Konzerne aber im Wettbewerb miteinander, vor allem an der Börse wollen sich viele Anleger lediglich eine Versorger-Aktie ins Depot legen. Die Entscheidung ist nicht einfach. mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

E.on: Das schreit nach Ausbruch

Seit den Zahlen Anfang August gab es kaum neue Meldungen rund um E.on. Nach der Konsolidierung hat sich inzwischen aber zumindest das Chartbild beim Versorger wieder deutlich aufgehellt. Ein Kaufsignal steht unmittelbar bevor, zweistellige Kurse könnten bald wieder möglich sein. mehr